Bewegungsfreiheit ohne Eigenerklärung nur ein Punkt

Es ist soweit: Südtirol geht autonomen Weg in “Corona-Phase 2”

Freitag, 08. Mai 2020 | 08:22 Uhr

Bozen – Südtirol geht bei den Lockerungen, der sogenannten Phase 2, nach dem Corona-Lockdown einen eigenen Weg. Möglich macht dies ein Landesgesetz, das der Südtiroler Landtag in der Nacht auf Freitag beschlossen hat. In Rom hatte es eigentlich geheißen, dass Sonderwege für Regionen erst ab 18. Mai zulässig seien.

Der Südtiroler Landtag hat nach Mitternacht mit 28 Ja-Stimmen bei sechs Enthaltungen und einer Gegenstimme das Landesgesetz “Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus Sars-CoV-2 in der Phase der Wiederaufnahme der Tätigkeiten” genehmigt. Den Entwurf hatte die Landesregierung in der vergangenen Woche vorgelegt. Nach einem italienweit einheitlichen Vorgehen in der akuten Notsituation, will “das Land Südtirol die Corona-Phase-2 im Sinne der Südtiroler Autonomie selbständig gestalten”, wie Landeshauptmann Arno Kompatscher betont.

Das genehmigte Gesetz sei eine gute Grundlage für das Leben und Wirtschaften der nächsten Monate. “Wir beschreiten einen eigenen Weg in großer Verantwortung und stellen Sicherheit und Gemeinsinn in den Mittelpunkt unseres Vorgehens. Dabei bauen wir auf die Eigenverantwortung und Disziplin der gesamten Bevölkerung”, sagt Kompatscher. “Der Neustart kann nur gelingen, wenn sich jeder und jede Einzelne verantwortungsbewusst an die Regeln hält. Ansonsten droht eine neue Krankheitswelle mit allen Konsequenzen.”

Sicherheit und Verantwortung im Mittelpunkt

Die epidemiologische Entwicklung in Südtirol mit einem Ansteckungsindex (R) von derzeit weniger als 1 bezeichnet der Landeshauptmann als Voraussetzung für die Lockerung der Corona-Bestimmungen. Diese Lockerung und ein Neustart seien für Wirtschaft und Familien notwendig. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen des Lockdown dürften nicht unterschätzt werden, ist der Landeshauptmann überzeugt. Der Impact dieser Krise werde jenen der Finanzkrise von 2008 mehrfach überschreiten. Daher sei es notwendig, gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben in einem “abgesicherten Modus” wieder zu ermöglichen. “Nachdem Rom dem wochenlangen Drängen für regionale Handlungsspielräume nicht Gehör gegeben hat, haben wir uns für einen eigenen gesetzgeberischen Weg aus der Corona-Krise entschieden”, bekräftigt Landeshauptmann Kompatscher.

Eigenverantwortung der Bürger ist nun gefragt

Das neue Landesgesetz tritt nach der Ausfertigung durch den Landeshauptmann und der Veröffentlichung im Amtsblatt der Region in Kraft, die voraussichtlich am heutigen Freitagnachmittag erfolgt.

Corona-Landesgesetz nach Veröffentlichung in Kraft

Das neue Landesgesetz Nr. 4/2020 schafft wieder mehr Bewegungsfreiheit ohne Eigenerklärung und ermöglicht die Wiederaufnahme wirtschaftlicher Tätigkeiten und der Arbeit. So können mit Inkrafttreten des Gesetzes nach Veröffentlichung im Amtsblatt, die voraussichtlich am heutigen Freitagnachmittag erfolgt, der gesamte Einzelhandel, alle Produktionstätigkeiten von Industrie, Handwerk und Handel sowie die Sozialdienste ihre Tätigkeit wieder aufnehmen. Am 11. Mai folgen sämtliche Dienstleistungen, der Bereich Körperpflege mit Friseuren und Schönheitspflegern sowie die Gastronomie, der Kunst-, Kultur- und Museumsbetrieb samt Bibliotheken und Jugendzentren. Die Dienste für Kinderbetreuung können ab 18. Mai wieder angeboten werden. Mit 25. Mai können Beherbergungsbetriebe wieder öffnen und Seilbahnanlagen wieder in Betrieb gehen. Die Neuregelungen betreffen die autonomen Zuständigkeitsbereiche. In Bereichen, die das Gesetz nicht regelt, greifen die bereits erlassenen Verordnungen des Landeshauptmanns beziehungsweise die staatlichen Vorgaben: Was beispielsweise die Einreise nach Italien, den Unterricht an Schulen und Hochschulen, die Austragung von Sportveranstaltungen und Sportbewerben angeht, bleiben einstweilen die staatlichen Regeln aufrecht.

Vier Artikel und 50 Seiten Anhang

In vier Artikeln und rund 50 Seiten Anlagen legt das Corona-Gesetz fest, nach welchem Zeitplan und unter Beachtung welcher Maßnahmen die verschiedenen Tätigkeiten wiederaufgenommen werden können. Bei den Anlagen handelt es sich vor allem um Sicherheitsprotokolle, die mit den Sozialpartnern ausverhandelt wurden und in denen vor allem die Schutzmaßnahmen für die einzelnen Bereiche festgehalten sind.

 

Hier eine Zusammenfassung der neuen gesetzlichen Vorgaben nach Bereichen:

Wieder Bewegungsfreiheit

Mit Inkrafttreten des Gesetzes herrscht in Südtirol wieder Bewegungsfreiheit: So kann man sich in der ganzen Region, in Südtirol und im Trentino, nun frei bewegen und es braucht keine Selbsterklärung mehr. In ein anderes Gebiet außerhalb der Region kann man sich nur aus Arbeits- und Gesundheitsgründen oder aufgrund absoluter Dringlichkeit begeben. Es gilt, einen Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Menschen einzuhalten, außer zwischen zusammenlebenden Mitgliedern desselben Haushalts. Unter diesem Mindestabstand von zwei Metern gilt die Pflicht zum Tragen eines Schutzes der Atemwege. Diese Pflicht ist auch dort vorgesehen, wo Menschenansammlungen möglich sind oder wo die Möglichkeit besteht, andere Personen zu treffen, ohne den Abstand einhalten zu können, wie beispielsweise in Fußgängerzonen oder auf Bürgersteigen. An geschlossenen Orten, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, gilt ebenso die Verpflichtung, die Atemwege zu schützen und trotz dieses Schutzes einen Abstand von einem Meter einzuhalten. Von besonderer Bedeutung ist es, so oft wie möglich die Hände zu waschen. Es wird allen Bürgern empfohlen, Desinfektionsmittel für die Hände immer dabei zu haben und regelmäßig zu verwenden.

Sport im Freien ist wieder möglich

Sport im Freien zu treiben, ist wieder möglich, sofern es sich nicht um Mannschaftssport handelt, der Sicherheitsabstand von drei Metern zu anderen Personen und der Schutz der Atemwege gewährleistet sind. Die Nutzung von Umkleidekabinen ist untersagt.

Veranstaltungen sind Ausnahme

Veranstaltungen sind derzeit nicht zugelassen, aber der Landeshauptmann kann mit eigener Verordnung solche erlauben, wo es keinen Kontakt zwischen den Teilnehmern gibt, was zum Beispiel bei Auto-Kinos gewährleistet ist. Bei kirchlichen Veranstaltungen, wie Feiern von Messen, wird der Landeshauptmann ebenso mit Verordnung festlegen, unter welchen Bedingungen diese möglich sein werden.

Kinderbetreuung in Stufen ab 18. Mai

Die Kinderbetreuung in Kitas, Kinderhorten und bei Tagesmüttern kann ab 18. Mai stufenweise wieder aufgenommen werden, wenngleich unter geänderten und strengeren Bedingungen. Diese gelten auch für die diesjährigen Projekte der Sommerbetreuung und für Spielgruppen, Elkis und andere Formen öffentlich geförderter Betreuungsangebote. Eine wesentliche Änderung ist die Reduzierung der Gruppengröße: Bei Gruppen mit Kindern unter sechs Jahren dürfen nur mehr vier Kinder betreut werden, bei Kindern über sechs Jahren sind es sechs Kinder oder Jugendliche. Die Gruppen sollen unverändert bleiben und Kontakte zu anderen Gruppen vermeiden. Vorzug bei der Teilnahme wird jenen Kindern gewährt, deren Eltern aus Berufs- oder anderen Gründen die Betreuung ihrer Kinder nicht selbst gewährleisten können. Wenn möglich sollten die Betreuungsangebote im Freien und immer am selben Ort stattfinden.

Notbetrieb in Kindergarten und Grundschule

Dieselbe Gruppengröße (vier bei Kindern unter sechs Jahren, sechs bei Kindern über sechs Jahren) gilt auch für den Notdienst in Kindergarten und Grundschule, wo eine halbtägige Betreuung ohne Verpflegung angeboten wird. Weitere Details werden in einem eigenen Landesregierungsbeschluss demnächst festgelegt. Für Mittel- und Oberschüler ist kein Notdienst vorgesehen, dort wird bis Schulende der Fernunterricht fortgesetzt. Für Maturanten kann hingegen eine Lernberatung in der Schule für Gruppen von maximal sechs Schülern mit einem Mindestabstand von zwei Metern angeboten werden. Berufsschulen können Praktika, die für die berufliche Qualifikation vorgesehen sind, wieder organisieren.

Neustart für die Wirtschaft

Die Wiederaufnahme aller wirtschaftlichen Tätigkeiten ist an die Beachtung der generellen Abstandsregeln von zwei Metern gebunden. Werden die zwei Meter Abstand unterschritten, ist der Gesichtsschutz auf jeden Fall Pflicht. Gebunden ist die Wiederaufnahme der Tätigkeit zudem an die Mund- und Nasenbedeckung für Personal und Kunden, an die Verfügbarkeit von Fläche im Verhältnis zu anwesenden Personen sowie an einen gestaffelt-verzögerten Eintritt von Personal und Kunden. Im Ein- und Ausgangsbereich, in den Toiletten und an möglichst vielen Orten muss Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen. Das Gesetz sieht neben allgemeinen Vorschriften, die für sämtliche wirtschaftliche Tätigkeiten gelten, auch spezifische Regeln für die einzelnen Sektoren vor.

Die 1/10-Regel

Damit eine zu hohe Personendichte in Räumen und auf Flächen vermieden wird, gilt für die wirtschaftlichen Tätigkeiten die sogenannte 1/10-Regel, wonach ein Verhältnis zwischen Fläche und höchstmöglicher Personenzahl definiert wird. Die Eigentümer oder Nutzer von Flächen sind verpflichtet sicherzustellen, dass rechnerisch pro Person zehn Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen. Erst dadurch wird gewährleistet, dass es keine Menschenansammlungen gibt und der Einzelne die Abstandsregel tatsächlich einhalten kann. Die 1/10-Regel kommt in der Gastronomie nicht zur Anwendung.

Einzelhandel

Alle Geschäfte und Handelsbetriebe können mit Inkrafttreten des Gesetzes ihre Arbeit wieder aufnehmen. Einweghandschuhe sind vor allem beim Lebensmittelver- und -einkauf vorgesehen. Kassenbereiche sind mit einer Schutzvorrichtung abzutrennen. Der Zugang zum Geschäft muss gestaffelt erfolgen. Die Öffnungszeiten können zu diesem Zweck bis maximal 22.00 Uhr verlängert werden. Mit Ausnahme für kleine Geschäfte bis zu 50 Quadratmeter gilt die 1/10-Regel. Dies bedeutet, dass im Handelsgeschäft nur ein Kunde je zehn Quadratmeter anwesend sein kann.

Berufe der Körperpflege

Ab 11. Mai können Friseursalons und Kosmetikstudios ihren Betrieb wieder aufnehmen. Da sich hier Dienstleister und Kunde über einen längeren Zeitraum in einer Entfernung von weniger als einem Meter befinden, muss der Dienstleister eine Maske des Typs FFP2 oder Gleichwertiges verwenden. Diese Vorschrift ist unter diesen Bedingungen grundsätzlich vorgesehen. Das Personal und auch der Kunde müssen fieberfrei sein, was an Ort und Stelle erhoben wird. Beide müssen Einweghandschuhe verwenden.

Handwerk, Industrie und Bauwesen

Die produktiven Tätigkeiten sind bereits generell zugelassen, auf Baustellen wird schon gearbeitet. Die allgemeinen Vorgaben des Gesetzes finden auch in diesem Bereich Anwendung. Im Sinne des neuen Landesgesetzes wird künftig nach drei Zonen unterschieden, einer grünen Zone (Arbeit im Freien in einem Abstand von mehr als drei Metern zwischen den Arbeitenden, Betriebsfahrzeug mit einem Mitarbeiter), einer gelben Zone (teilweise überdachter, gut durchlüfteter Bereich mit mindestens einem Meter Abstand, Betriebsfahrzeug mit mehreren Mitarbeitern) und einer roten Zone (Arbeit in unbelüfteten Innenräumen, Corona-Verdachtsfall eines Mitarbeiters). Außer in der grünen Zone gilt überall eine Mundschutzpflicht. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Körpertemperatur jedes Arbeiters täglich vor Betreten der Baustelle zu messen oder sich die Fieberlosigkeit per Eigenerklärung bestätigen zu lassen. Zudem gelten Desinfektionspflichten für die Arbeiter und für die Baustellentoiletten.

Gastronomie startet am 11. Mai neu

Mit 11. Mai kann auch die Gastronomie neu starten. In Restaurants und Bars dürfen sich nicht mehr Gäste aufhalten als es Sitzplätze gibt. Die Tische müssen so gereiht sein, dass ein Abstand zwischen den Personen von zwei Metern gewährleistet ist. In einem Haushalt zusammenlebende Personen sind von dieser Vorschrift ausgenommen. Der Abstand kann unterschritten werden, wenn geeignete Trennvorrichtungen zwischen den Personen installiert sind, um die Tröpfcheninfektion zu verhindern. Nur am Tisch kann auf das Tragen eines Schutzes der Atemwege verzichtet werden. Servierkräfte müssen Masken des Typs FFP2 verwenden. Die Desinfektion der Hände ist vor und nach der Benützung der Toilette verpflichtend.

Beherbergungsbetriebe

Bei Beherbergungsbetrieben gilt auf Gemeinschaftsflächen die 1/10-Regel, außer in den Speisesälen. Schwimmbäder dürfen öffnen, Hallenbäder und Saunen allerdings nicht – außer es handelt sich beim Betrieb um eine so genannte “Covid-Protected-Area”, wo alle Mitarbeiter und Gäste auf Covid-19 getestet werden. Wer sich am Buffet bedient, muss Mund und Nase bedecken.

Transportwesen

Im öffentlichen Nahverkehr kommen großteils die staatlichen Notstandsbestimmungen zum Tragen. Das neue Landesgesetz schreibt vor, dass 60 Prozent der üblichen Transportkapazität des Fahrzeugs nicht überschritten werden darf. An Bord und beim Ein- und Aussteigen gelten die Ein-Meter-Abstände. Fahrgäste dürfen nur ausgewiesene Plätze nutzen und müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Ab 25. Mai können auch die Seilbahnen ihren Betrieb aufnehmen. Dabei dürfen nur zwei Drittel der Kapazität genutzt werden. Bei den Führerscheinprüfungen, die in den Autoschulen durchgeführt werden, müssen der Ein-Meter-Abstand eingehalten und Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Landwirtschaft

Landwirtschaftliche Flächen und Gemüsegärten können unter Einhaltung der geeigneten Sicherheitsmaßnahmen bearbeitet werden. Das gilt auch für die Waldpflege, die Jagd und Fischerei sowie die Nutztierpflege.

Kultur lebt wieder auf

Auch das kulturelle Leben soll mit kommendem Montag teilweise wieder neu starten. Kulturelle und künstlerische Tätigkeiten im weitesten Sinn des Wortes, auch von Museen, Bibliotheken und Jugendzentren, sind ab 11. Mai wieder möglich, stets unter Wahrung der allgemeinen Regeln, wie das Tragen eines Gesichtsschutzes. Als kulturelle Tätigkeit gilt auch die Weiterbildung. Fortbildungen können nur auf Vormerkung geleistet werden. Dabei sind die tägliche Laser-Fiebermessung des Personals und eine Fiebermessung der Teilnehmenden zu Fortbildungsbeginn notwendig.

Sozialbereich bereitet sich auf Öffnung vor

Das Landesgesetz sieht zudem vor, dass die Sozialdienste ihre Dienste wieder anbieten können. Der entsprechende Öffnungsplan soll mit einem eigenen Landesregierungsbeschluss geregelt werden, der auch den zeitlichen Rahmen festlegt. Derzeit wird an einem Zeitplan zur Öffnung der Seniorenwohnheime gearbeitet, im Moment und für eine bestimmte Zeit sind Besuche von Familienangehörigen und Außenstehenden in den bisherigen Formen noch nicht möglich.

Striktes Monitoring

Wie von Artikel 2 des Gesetzes vorgesehen, wird eine von der Landesregierung ernannte fünfköpfige Kommission von Fachleuten aus Epidemiologie, Statistik, Hygiene und öffentliche Gesundheit den Verlauf der Infektionen durch das neuartige Coronavirus beobachten. Sollte die Infektionskurve wieder ansteigen und sich Südtirol den Kapazitätsgrenzen des Gesundheits- und Pflegesystems nähern, schlägt diese Kommission dem Landeshauptmann Maßnahmen zur Einschränkung des Infektionsrisikos vor.

Weitere Lockerungen mit LH-Verordnung möglich

Das Gesetz sieht darüber hinaus vor, dass der Landeshauptmann – sollte es die epidemiologische Entwicklung zulassen – Verordnungen erlassen kann, die mit einfachen Maßnahmen die Rückkehr ins gewohnte Leben Schritt für Schritt ermöglichen.

Gesundheitsmaßnahmen und Bewusstseinsbildung

Begleitet werden die Lockerung und der Neustart von Maßnahmen im Gesundheitswesen, die darauf abzielen, die Verbreitung der Epidemie wirkungsvoll einzudämmen und unter Kontrolle zu halten. So wird der Südtiroler Sanitätsbetrieb die Labortest-Kapazitäten stark erhöhen, auch serologische Tests und Schnelltests werden für bestimmte Bevölkerungs- und Risikogruppen durchgeführt. Infektionsherde müssen möglichst frühzeitig identifiziert und eingedämmt werden. Auch die Gesundheitsdienste werden verstärkt, um bei Wiederauftreten von schweren Covid-19-Fällen sofort ausreichend Intensiv- und stationäre Covid-Stationen in Betrieb zu nehmen. Mit gezielten Informationen und Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung werden Land und Sanitätsbetrieb zudem die Allgemeinheit zu Einhaltung von Regeln und Vorgaben anhalten.

Informationen

Informationen zu den allgemeinen Regeln erhalten Bürger und Bürgerinnen unter der grünen Nummer 800 751 751 oder über die Landeswebseite zum Coronavirus, wo auch das Gesetz zu finden ist. Fragen zu den speziellen Regeln können auch an die für den jeweiligen Bereich zuständigen Ämter und Abteilungen gerichtet werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

103 Kommentare auf "Es ist soweit: Südtirol geht autonomen Weg in “Corona-Phase 2”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
HerrSuedtiroler
HerrSuedtiroler
Tratscher
22 Tage 11 h

dieses gestetz ist ein schlag ins gesicht all derjeniger, die die letzten wochen hier in den kommentaren sowohl südtirol als auch unsere autonomie schlecht reden wollten, die los von rom forderten und die eine reine wahlstrategie vermuteten.
ihr lagt ja sowas von falsch :)))))))
danke svp!!

jochgeier
jochgeier
Tratscher
22 Tage 9 h

das los von rom bleibt aufrecht.

ikke
ikke
Superredner
22 Tage 9 h

Diejenigen die ein los von Rom verlangen, werden erst aufhören zu “hetzen” sobald der letzte Italienischsprachige Südtiroler Südtirol verlassen hat!! Also niemals!! Denn sonst würden sie ja ihren Lebenssinn verlieren denn manche Menschen wissen das Leben in Frieden nicht zu schätzen!!

Lolli78
Lolli78
Grünschnabel
22 Tage 8 h

Hetz nicht so ikke, niemand hat was gegen Menschen, nur was gegen den Staat.

jochgeier
jochgeier
Tratscher
22 Tage 8 h

@ikke quatsch italiener ladiner und deutschsprachige sind alles südtiroler. es geht einzig um den staat, hetze betreibst DU.

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
22 Tage 7 h

Lolli78
das ist leider nicht so. Viele, viele, wirklich sehr viele in der Nationalistenfraktion haben nicht nur was gegen den Staat, sondern auch gegen die Sprache, Land, Leute etc.

Lolli78
Lolli78
Grünschnabel
22 Tage 6 h

Ja in der italo Nationalistenfraktion da hast du schon Recht.

Server
Server
Tratscher
22 Tage 3 h

Liebe(r) @ HerrSuedtiroler!
Stimme Ihnen zu, daß die SVP auf Druck endlich mal etwas Mut bewiesen hat, allerdings nur in kleinen Schritten. Die Öffnungen 1 Woche vor dem Conte-Staatsgesetz sind nicht wirklich eine große Errungenschaft und ohne Grenzöffnungen und Inbetriebnahme aller Wirtschafts- und Tourismuszweige kaum eine Erleichterung!

HerrSuedtiroler
HerrSuedtiroler
Tratscher
22 Tage 2 h

@Server
als die svp entschied diesen weg zu gehen, ging es bei conte um den 1. juni. zum glück hat die svp die entscheidung getroffen und unbeirrt weitergeführt.
sie verstehen sicherlich das grenzöffnung und tourismus nur auf europäischer ebene vereinbart werden kann und nicht einseitig von südtirol.
man kann immer dinge finden die einem nicht passen. aber eins ist nun gewiss. der weg der autonomie ist absolut der richtige!

Bauerntoast
Bauerntoast
Grünschnabel
21 Tage 12 h

@M_Kofler
versteasch glaich viel wia a kua von a suntig!

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
21 Tage 9 h

Bauerntoast
toll, wenn man nicht weiß was sagen, beleidigt man. Jaja anonym im Internet ist man der große Max … im wahren Leben auch? Bitte keine Antwort, war eine rethorische Frage.

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
21 Tage 9 h

Lolli78
Haben wir gerade von der Italo Nationalistenfraktion gesprochen? ich glaube nicht, aber lieber ablenken, sonst muss man sich noch unangenehme Fragen stellen.
Amüsant 🙂

Bauerntoast
Bauerntoast
Grünschnabel
20 Tage 14 h

@M_Kofler
Egal. ober beleiding tian sie. wense sogen mon hot wos gegen. LAND,LEUTE,SPRACHE. i sog lai dasse nix versteasch. sondern eher provoziersch. I Lieb es Lond Italien. mir gfollt a Spanien. bin a oft unterwegs. aber im Alpenraum houmer a ondere mentalität. die Politik in Rom versog und geat zugrund. Wos bring in a Provinz BZ ba an staat zu bleiben der sich in galgen hearrichtet?? ober losmors

sarnarle
sarnarle
Superredner
20 Tage 13 h

@ikke Ein Los von Rom will nicht automatisch bedeuten dass man den Italienern feindlich gesinnt ist, diese wenn möglich aus unseren Land vertreiben möchte. Es ist so dass sich mitlerweile eine Abtrennung Südtirols von diesem Staat sogar sehr viele Italiener auch wünschen würden.

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
20 Tage 10 h

Bauerntoast
“das ist leider nicht so. Viele, viele, wirklich sehr viele in der Nationalistenfraktion haben nicht nur was gegen den Staat, sondern auch gegen die Sprache, Land, Leute etc.”
Das ist für dich eine Beleidigung? Alles klar, dann ist es wirklich besser, wir lassen diese Diskussion, bei so einer verzerrten Sichtweise.
Rein meine Meinung, die ich da getätigt habe. dir passt sie nicht und deshalb wird beleidigt. Aber sicher, man kann sichs dann auch so drehen 🙂
Alles gute

Ewa
Ewa
Superredner
22 Tage 11 h

Bei diesen hirnrissigen Regel warte viele Betriebe sicher lieber auf die italienischen Verordnungen.
Kein Mensch kann so arbeiten.
Bravo, gut gemacht. Wir sind mal wieder überall besser und strenger.👏👏👎👎👎

ikke
ikke
Superredner
22 Tage 9 h

Was glaubst du wirklich das Leben geht von Heute auf Morgen weiter wie vor dem Virus! Na dann träume weiter in deiner Welt!! Ein normaler Mensch würde das Beste daraus machen, es war aber klar dass es auch Menschen wie dich gibt die nie zufrieden sein werden!

Asgarth
Asgarth
Grünschnabel
22 Tage 9 h

Meine Liebe Ewa… wie du vielleicht- hoffentlich – gelesen hast, bedient sich das Land Südtirol aussschliesslich eigener Kompetenzen hinsichtlich der früheren Wiedereröffnung. Die sonstigen Regeln wurden 1zu 1 vom Conte-Dekret übernommen und werden somit im gesamten Staatsgebiet so umgesetzt – vielleicht mit Ausnahme von Napoli 😅
Diese Maßnahmen werden uns koch lange begleiten deswegen ist es besser sich dran zu gewöhnen…🤷🏼‍♂️

Klaro777
Klaro777
Grünschnabel
22 Tage 9 h
Genau so ist es. Worum ging es bei dieser ganzen Aktion? Um Stimmen, um die Autonomie oder um die Gesundheit der Bevölkerung. Letzteres wird aus politischer Sicht nicht der Fall sein. Und auf die Eigenverantwortung und Selbstdisziplin der Bevölkerung zu bauen, stelle ich in Frage. Man sieht ja schon, wie die Vorschriften umgesetzt werden. Am Montag werden dann die Vorschriften kritisiert und falls es Konsequenzen aus Rom gibt, wird das auch wieder diskutiert. Jetzt können sich ja mal alle unter Beweis stellen, die in den letzten Wochen den Neustart forderten und eine Bitte habe ich: spart euch die Kommentare “wenn… Weiterlesen »
Marisa
Marisa
Superredner
22 Tage 8 h

@Ewa
Wenn man dir den kleinen Finger gibt willst du direkt die ganze Hand, sei doch froh daß es kleine Schritte gibt, das wird schon.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

Klaro777, Bravo, richtig kommentiert .👍👍👍

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
22 Tage 7 h

Mamamia Ewa und Konsorten, wos seids es fir plärrer. Iatz geats an ruck weiter ischs enk a nit recht. I terf nit mitn Kolleg Trient fohrn mimimimi, i muas mi an vorschriften holten mimimimi. I terf nit des, i konn nit es ondere… Mir sein afn besten weg olle zu an verweichlichten antiautoritären und kindischen meckervolk ze werdn weilmers olle viel ze guat ghob hobn.

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
22 Tage 7 h

Überrascht es hier wirklcih jemand noch, dass Ewa wieder mal nicht zufrieden ist und dass sie es wieder mal besser wissen würde?
D

lenzibus
lenzibus
Tratscher
22 Tage 3 h

@ikke super ,du hast Recht!😃👍

doerfla
doerfla
Neuling
22 Tage 12 h

gott sei dank hat man was ereicht wenns wohr isch🙄

faif
faif
Tratscher
22 Tage 10 h

…sell siggsch nor in 2-3 wochn, wossmer erreichn.
hoffentlich geaht des guat….

Aphrodite
Aphrodite
Grünschnabel
22 Tage 9 h

@faif hosch recht!

wenn des schiaf geat nor schaugs letz aus. Und die worschainlichkeit dasses sel tuat isch net kloan

Exit
Exit
Grünschnabel
22 Tage 7 h

@Aphrodite
Zum selber nachdenken!
Dann warten wir besser auf einen Impfstoff und überbrücken die Zeit wo wir nicht Arbeiten mit unseren ersparten Geld.. .. achja ich hab vergessen, kann ja noch ein Jahr dauern bis der Impfstoff da ist. Glaub nicht dass ich so viel Erspartes habe…

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

Ich hoffe, dass die Politik sich nicht die Finger verbrennt, wenn sie an das verantwortungsbewusst der einzelnen hofft.
Der Anhang, Mundschutzmasken braucht man NUR benützen , wenn der Abstand weniger als 2 Meter, Fußgängerzone…… ist idiotisch. Dann trägt sie keiner mehr. Jeder wird sie in der Tasche haben, aber bis man sie herausgekramt hat, ist man beim anderen vorbei.
BITTE MUNDSCHUTZ VERPFLICHTEND MACHEN . Nur so kann es funktionieren.

Lolli78
Lolli78
Grünschnabel
22 Tage 8 h

Der Mundschutz ist nicht der Heilsbringer, im Gegenteil. Abstand halten und nochmals Abstand halten ist wichtig.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
22 Tage 7 h

Heilsbringer sicher nicht, aber wie Prof. Gänsbacher wiederholt sagt, er schützt meinen gegenüber. Deshalb erwarte ich auch von meinem gegenüber, dass er Mundschutz trägt

Neumi
Neumi
Kinig
22 Tage 10 h

Nicht vergessen: Was absolut in keiner Weise gelockert wurde, sind Abstand- und Schutzregeln. Getrennte Haushalte sind nach wie vor getrennt zu halten.
Auch beim Besuch der Mama am Sonntag sind die Regeln nach wie vor gültig.

Goggile
Goggile
Grünschnabel
22 Tage 9 h

@neumi viele eltern waren auch in der Quarantäne schon auf Nachbaren und Grosseltern angewiesen um auf ihre Kinder aufzupassen…wenn ich die Möglichkeit jetzt habe die Oma legal zu “besuchen” umso besser!

Staenkerer
22 Tage 8 h
i fühl mi als elternteil auf höchste diskriminier und gstoft das i alloan wohn! i dorf meine kinder zwor bsuachn und sie mi, i muaß se ober ba an spaziergong, ba an gemeinsamen einkauf behondeln wie jeden fremden a, ba am gemeinsames essn in a pizzeria zb. wer i aufn nebebtisch verbonnt, a fohrt, u. sei es a lei zu an größeren einkauf konn i a weiterhin knicken, do i a weiterhin nit mitfohrn dorf!!! dahoam dorf man als familie zommsein, a schritt vors haus benehmen wie fremde!!! wo bleib do der logik??? wer konn mir sell erkärn??? i hat… Weiterlesen »
Blackadder
Blackadder
Grünschnabel
22 Tage 8 h

Ja, Die Denunzianten werden ab nun Hochsaison feiern. A davon gibt es viele, erschreckend viele.

Neumi
Neumi
Kinig
21 Tage 6 h
@ Goggile Wenn man auf was angewiesen ist, muss man das Risiko in Kauf nehmen (war ja schon während des Lockdowns so). So lange es aber auch anders geht … @ Staenkerer Die Logik kennst du: Die Verbreitungschancen sind zu minimieren: Wenn man zusammen in einer Wohnung lebt, ist das nicht möglich, außerhalb der Wohnung hingegen schon. Du wirst nicht diskriminiert, du hast nur das Pech, irgendwo anders zu wohnen als deine Kinder. Verwandschaft beeinflusst die Ansteckungsgefahr nicht, ob Kernfamilie oder nicht macht keinen Unterschied. Einzig und allein wichtig ist, wo man wohnt. Du könntest einer der Symptomlosen sein. Sobald… Weiterlesen »
tomsn
tomsn
Tratscher
22 Tage 10 h

Ansich super…. zwangsläufig wird in ca. 2Wochen die Infektionsrate wieder ansteigen.

vunmirausgsechn
vunmirausgsechn
Grünschnabel
22 Tage 10 h

ich hoffe des kimmb bei die carabinieri und vor ollem bei die Stodtputz a un…

ikke
ikke
Superredner
22 Tage 9 h

Endlich kennen sie richtig loslegn mit die Kontrolln und Strofn denn es werden sich olm schortze Schofe in dor Bevölkerung findn und iats gibs koane Entschuldigungen mehr olles isch strickt geregelt!

hefe
hefe
Superredner
22 Tage 11 h

Das mit der Freien Bewegung in der Region leuchtet mir nicht ein…….nur zum Beispiel ich fahre nach Riva mit einem Bekannten aus Trient, wir werden beide kontrolliert er kriegt eine Strafe und ich keine oder???!!!!

Asgarth
Asgarth
Grünschnabel
22 Tage 9 h

In Riva gelten die Bestimmungen von Conte für Italien. Logischerweise! Da Riva ja- wie du wissen solltest, NICHT- zu Südtirol gehört UND deswegen diese Regelung – die NUR für die Provinz SÜDTIROL gilt, logisch NICHT auch für deinen Kollegen aus Trient UND auch nicht für Dich gilt.
Warum? Du bist Südtiroler und nicht Trentiner.
D.H. Du darfst dich in Südtirol bewegen aber nicht in Trient 🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️

ikke
ikke
Superredner
22 Tage 9 h

Warum machst du dir das Leben kompliziert? Fahr alleine und du brauchst dich nicht zu sorgen! Und übrigens wenn du die Vorschriften liest wirst du feststellen dass du nicht mit deinem Freund aus Trient in einem Fahrzeug sitzen darfst!

hefe
hefe
Superredner
22 Tage 7 h

Wenn von Region gesprochen wird dann ist es Trentino Südtirol….. Südtirol ist keine Region

hefe
hefe
Superredner
22 Tage 7 h

Lesen müsst msn können

meilenstein
meilenstein
Grünschnabel
22 Tage 10 h

Hätte man frühr reagiert hätte man sich viel erspart aber man war ja gerüstet.

jochgeier
jochgeier
Tratscher
22 Tage 9 h

hätte, hätte, hätte, hättest du das nicht geschrieben wärs uns auch erspart geblieben.
hintn noch gscheid sein isch a bissl spot.

insenfdazueh
insenfdazueh
Grünschnabel
22 Tage 11 h

Endlich mal gute nachrichten ! Danke Herr Landeshauptmann !
Ich hoffe es wird sich weiterhin nur noch zum guten entwikeln !

Evi
Evi
Superredner
22 Tage 10 h

Jetzt apelliere ich an unsere Vernunft und wünsche uns allen toi toi toi 🍀

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
22 Tage 10 h

Andreas1234567 … pack die Koffer … du bist herzlich willkommen bei uns in Südtirol.
(PS: das ist keine Ironie und ich habe weder ein Hotel noch ein Restaurant sondern freu mich nur wenn auch andere Leute das Schöne an unserem Land sehen und sich nicht durch die üblichen Miesepeter alles kaputt machen lassen)

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
22 Tage 4 h

Hallo @Silverlinings,

hab die Sitzung gestern im Livestream verfolgt, komplett, die ganzen 13 oder 14 Stunden.
Kompatscher hat einen guten LH gegeben, der Urzi hat getobt, das war eine Schau.
Supergut der Gert Lanz (Fraktionssprecher SVP) wie er da mit seinem sagenhaft hässlichem kariertem Jacket am Pult stand und mit ganz einfachen und herzlichen Worten das Team K eingefangen hat.
Team K hat geliefert, die kamen mit vielen sachlichen Einwänden und vieles ist als Änderungsantrag durchgegangen.
Ich verstehe die strengen Massnahmen, extrem rechts und links wartet man nur auf ein Scheitern von LH Kompatscher, darf nicht passieren.

Freu mich auf Südtirol, Taschen sind schon längst gepackt..

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
22 Tage 10 h
Ich freue mich über die Erleichterungen im Alltag, bitte aber alle inständigst sich darüber im Klaren zu sein, dass jetzt nicht von heute auf morgen alles wieder ganz normal weiterläuft. Dass etwas erlaubt ist, heißt nicht  dass es auch unbedingt gemacht werden muss. Je weniger wir uns auch weiterhin dem Risiko aussetzen (Menschenansammlungen, extreme Nähe zu anderen, unnötige Einkäufe oder Besuche) desto schneller wird alles wieder zur Normalität zurückführen. Niemand muss auf etwas verzichten was  Notwendig ist, aber jeder kann darüber nachdenken was für ihn persönlich wirklich “Notwendig” ist oder eben auch nicht jetzt gleich und sofort sein muss. Ich… Weiterlesen »
Hexe40
Hexe40
Neuling
22 Tage 11 h

Mi ärgert, dass des gonze Gesetz lei fürn HGV gemocht worden isch. In der Bar darf i mi mit zig ondere Leit treffen (und Geld ausgeben), ober zu Freunde hoam gian isch verboten? Die Touris darfen kemmen (obwohl olle Grenzen zua sein) und i darf net mitn Auto zum Sport fohren? Für wem sein die Freiheiten?

Goggile
Goggile
Grünschnabel
22 Tage 8 h

@hexe 40 wer sagt, dass du nicht mit dem Auto zum Sport fahren darfst?

info
info
Tratscher
22 Tage 8 h

@ Hexe40

Mit dem Auto zum Sport (oder zu was auch immer) darfst Du nun ja (innerhalb der Provinz) auch mit dem Auto fahren.
Und auch auf eine Wiese mit Freunden und einer Kiste Bier, Karton Wein, Kaffeemaschine… 2m Abstand halt, wie in der Bar.

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
22 Tage 10 h

endlich, deis isch högste zeit gwordn, iatz isch holt eigenverontwortung gfrogg. 😄

Mezcalito
Mezcalito
Tratscher
22 Tage 10 h

Ein großer Schritt für die SVP ein kleiner für die Menschheit

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

Ich kann jedem Touristen nur abraten schnellstmöglich zu kommen.

Faktenschnecker
Faktenschnecker
Grünschnabel
22 Tage 7 h

Warum?

xyz
xyz
Superredner
22 Tage 11 h

Danke für diese vielen Lockerungen, die doch eine große Lebensqualität bedeuten.
Mehr Klarheit bzw. eine Regelung mit Hausverstand würde ich mir im Bereich von Lebenspartnern wünschen. Die momentane Regelung entspricht weder dem Hausverstand noch den momentan praktizierten Tatsachen.

“Es gilt, einen Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Menschen einzuhalten, außer zwischen zusammenlebenden Mitgliedern desselben Haushalts. “

ikke
ikke
Superredner
22 Tage 9 h

Dieses Gesetz ist enzig und allein für die Wirtschaft konzipiert worden die privaten Probleme werden darin nicht behandelt!

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

Ein Schlag ins Gesicht der gestorbenen ÄrzteInnen und KrankenpflegerInnen.

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

bin gsponnt, ob sie deis a durchsetzn kenen.
 i zweifl

jochgeier
jochgeier
Tratscher
22 Tage 9 h

schon passiert, bei erscheinen im amtsblatt gilts.

jochgeier
jochgeier
Tratscher
22 Tage 8 h

@jochgeier rom wirds sicher anfechten falls nicht schon passiert, wies dann weitergeht, keien schimmer.

jochgeier
jochgeier
Tratscher
22 Tage 7 h

@jochgeier bin immer wieder erstaunt über das (un)wissen so mancher leser, nichtleser oder besser nichtversteher.

Goggile
Goggile
Grünschnabel
22 Tage 10 h

Wer übernimmt die Betreuung der Grundschüler? Die Lehrer? Diese sind ja auch selbst mit dem Fernunterricht überfordert (das beziehe ich aus Kommentaren von Lehrern der letzten Wochen).🤔

Enzo
Enzo
Grünschnabel
22 Tage 10 h

Kollegen von mir haben in Piacenza an Friseur Salon unf sein schun seit Montag den 4. Mai offen….

Surfer
Surfer
Superredner
21 Tage 13 h

legal? wenn in gonz Italien es gleiche Gesetz gilt?

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

Das ist zum scheitern verurteilt.

Surfer
Surfer
Superredner
21 Tage 13 h

warum

mandorr
mandorr
Tratscher
22 Tage 9 h

Endlich! Ein starker LH !!!

Blackadder
Blackadder
Grünschnabel
22 Tage 11 h
Es ging vor alle darum zu zeigen dass Rom nicht einfach die Autonomievertraege ausser Kraft setzen kann. In Rom hat man wieder eine Woche vergeudet mit Streit über Mafiosi. Unterdessen liegt alle finanzielle Hilfe aufs Eis, das Aprildekret ist Maidekret geworden, und ist noch immer Fiktion. Die Politik in Rom zeigt sich mal wieder handlungsfähig. Heute kommt das Ratingurteil von Moodys, wenn Italien herabgestuft wird (denke ich nicht, aber möglich ist es), könnte das für schwere Finanzierungssschwierigkeiten sorgen. Die Mittel der EZB sind noch nicht erschöpft, aber nicht endlos. Italien ist technisch seit 10 Jahren pleitte, Südtirol sollte ein Szenario… Weiterlesen »
Lolli78
Lolli78
Grünschnabel
22 Tage 7 h

Wenn es zusammenbricht ist es zu spät, besser sich vorher absichern.

Alter Hase
Alter Hase
Grünschnabel
22 Tage 6 h

@Blackadder: Naja, Autonomieverträge außer Kraft setzen… Soviel ich verstehe haben wir im bereich der Gesundheit keine primäre, sondern eine sekundäre Gesetzgebungskompetenz. In diesem Fall muss sich das Land an die staatliche Gesetzgebung anpassen und nicht umgekehrt. Aber Kompatscher hat richtig gehandelt: er stellt Rom vor Tatsachen, wohlwissend dass Rom Gegenschritte unternehmen könnte – aber wegen der Vorverlegung der Normen um einige Tage wird sich dort niemand aufregen! Also bravo LH! Jetzt soll der Fugatti im Trentino dasselbe tun, das ist für Südtirol nur positiv (und für das Trentino sowieso!).
Mit dem Rest des Posts bin ich einverstanden!

primetime
primetime
Superredner
22 Tage 10 h

Auf geats!

Krissy
Krissy
Superredner
22 Tage 10 h

Einweghandschuhe bei Maniküre?
Wie soll das funktionieren?
Ich vermute mal, dass der ganze Aufwand für Kleinbetriebe weitaus höher ist, als wenn sie erst nach Pfingsten öffnen.

CH-1964
CH-1964
Grünschnabel
22 Tage 10 h

auf geht’s.

Alter Hase
Alter Hase
Grünschnabel
22 Tage 9 h

Als Wähler möchte ich bitte wissen, von wem DIE EINZIGE NEIN-STIMME stammt. Danke.

Alter Hase
Alter Hase
Grünschnabel
22 Tage 5 h

Also die Minusdrücker verstehe ich nicht. Erstens, wissen diese Damen bzw. Herren nicht, ob ich für Ja oder für Nein gestimmt hätte; zweitens, zu wählen ist mein demokratisches Recht, und als Bürger interessiert mich, wie (auch) meine Vertreter im Landtag stimmen.

MarkusKoell
MarkusKoell
Grünschnabel
22 Tage 8 h

Auch den Weg zum Freistaat zur Unabhängigkeit Italiens 😁

Surfer
Surfer
Superredner
22 Tage 7 h

Ich muss zugeben das ist super! Hätte das die Opposition auch geschafft? das bezweifle ich die können nur schimpfen und nicht hart arbeiten….

selwol
selwol
Tratscher
21 Tage 15 h

@ Surfer Die Opposition hätte das nie geschafft,weil die SVP die Anträge der Opposition grundsätzlich immer versenkt,desshalb erübrigt sich diese Frage.

Surfer
Surfer
Superredner
21 Tage 10 h

@selwol jeder inteligente Südtiroler weiss dass die Marktschreier nur Aufruhr und miese Stimmung machen können aber nicht gezielt arbeiten

Faber
Faber
Grünschnabel
22 Tage 9 h

Hier steht immer wieder “einen Schutz der Atemwege” zu tragen. Das vermittelt manchen Leuten wieder fälschlicherweise, dass sie so geschützt werden, obwohl es ein Trugschluss ist. Durch den Mundschutz sollen ja primär Mitmenschen von einem möglichen Infizierten geschützt werden, der so die Aerosolausscheidung mit Viren hemmen soll. Von einem Gesetzestext oder der Berichterstattung darüber könnte man sich etwas mehr Genauigkeit erwarten.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

Stimmt. Wenn ich Mundschutz trage, schütze ich mich nicht selbst, sondern den ANDEREN. (Beim Husten, Niesen, Tröpfchen durch sprechen )
Deshalb ist es WICHTIG , dass auch der ANDERE den Mundschutz trägt.

Staenkerer
22 Tage 10 h
bedauerlich das es ollm no mütter, jetz grod auf muttertag, väter, (gachwister) zweiter klasse gib! de warn gleichzu stelln!!! der alleinstehenden elternteil, oder eltern de für sich in a wohnung lebn müßen ihre kinder da an spaziergong, ba an zufälligen treffn, wie fremden begegnen, a gemeinsames essen in an restaurant, pizzeria isch nit drinn, do des elternteil, de eltern an an seperatn tisch sitzn müßen! i, als alleingebliebenes elternteil fühl mi zu tiefst diskriminiert!!!! noch der gonzn zeit sehnen sich vor ollemalleinlebende mit ihren lieben wieder am öffentlichn lebn teilhobn zu können, a gemeinsomer einkauf zb. oder a kloaner ausflug… Weiterlesen »
axel123
axel123
Grünschnabel
22 Tage 9 h

Finde gut, dass alle Abgeordneten konstruktiv zusammengearbeitet haben um Gesetz zu Stande zu bringen. Sollte öfter passieren. Das Gesetz ist bereits eine große Erleichterung für viele auch wenn natürlich noch weit entfernt von der Normalität. Jetzt hoffe ich für Südtirol noch, dass alles nach Plan verläuft ohne weitere größere Probleme.

wellen
wellen
Universalgelehrter
22 Tage 7 h

Ital. Presse:Boccia ficht das Landesgesetz an. Begründung: die fehlenden Sicherheitszertifikate Inail- technisches Komitee. Die Geschäftsinhaber haften mit ihrem Vermögen wenn sich ein Mitarbeiter ansteckt bei den Kunden.

lottchen
lottchen
Superredner
21 Tage 21 h

sicherheitszertifikat hin oder her…der mitarbeiter wohnt aber nicht im betrieb, oder?
wie will man beweißen dass sich ein angestellter im betrieb angesteckt hat, wenn er jeden tag nach hause, zum einkaufen, zur familie geht? die wiederum arbeiten geht?
das ist doch blödsinn… da kann kein chef nix dafür und der angestellte ja auch nicht, es infiziert sich ja niemand mit absicht🙄

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
22 Tage 7 h

Meine Jahrzehnte-Dauer-Gastgeber öffnen vorläufig nicht, weil sie nicht glauben, dass es so wirtschaftlich zu betreiben ist. Lieber keine Einnahmen als draufzahlen. Bei entsprechender Belegung stellt schon das Frühstück eine logistische und personelle Herausforderung dar. Jeden Gast am Tisch zu bedienen, weil kein Buffet erlaubt ist, bedarf mehr Personal bei bereits vereinbarten Preisen. Das verstehe ich gut und warte einfach zusammen mit ihnen ab.

lottchen
lottchen
Superredner
21 Tage 21 h

ja guenni, das glaub ich gerne…theorie und praxis sind halt immer 2 paar schuhe.
so einfach wird das auch nicht umzusetzen sein wie es geduldig auf dem papier steht, leider… der praxistest muss es jetzt erst zeigen was möglich ist und was an den haaren herbeigezogen ist…
hoffen wir das beste, bis bald im schönen südtirol🤗

Traumland
Traumland
Grünschnabel
22 Tage 11 h

Glückwunsch nach Südtirol!🍀👍😄

ghostbiker
ghostbiker
Tratscher
22 Tage 6 h

Amol die Brennergrenze au war gscheider💪

lottchen
lottchen
Superredner
21 Tage 21 h

das entscheidet aber nicht südtirol allein…. der kurz will auch noch nicht dass wir über den brenner kommen🧟‍♂️🧟‍♀️🧟‍♂️🧟‍♀️🧟‍♂️

offnzirkus
offnzirkus
Tratscher
22 Tage 10 h

Wieso solls net wohr sein?

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
22 Tage 7 h
Wirklich tolle Nachrichten, dass der LH und die Landesregierung diesen Sonderweg konsequent angegangen sind und ihn auch durchgezogen haben.  Und entgegen vielen anderen Stimmen, war hier keine harte Linie erforderlich; auch das Treffen mit dem Regionenminister war seh seriös, wie man lesen kann.  Es braucht nicht immer harte Rethorik oder gar Gewalt.  Auch die Erklärungen für die verschiedenen Sektoren sehen sehr übersichtlich aus, möchte da aber nicht zu viel sagen, da ich nicht direkt betroffen bin.   Auch wenn ich diese Landesregierung nicht gewählt habe, finde ich represäntiert sie Südtirol sehr sehr gut.  Zusätzlich finde ich es toll dass der… Weiterlesen »
XBU_CobraElite
XBU_CobraElite
Grünschnabel
22 Tage 9 h

Die Welt will jetzt deine Klarheit und deine Wahrheit und Nicht deine Angepasstheit

MayerSepp
MayerSepp
Tratscher
22 Tage 6 h

Der Punkt Loslösung von Italien fehlt leider noch im Gesetz. Kimmt aber sicha noch bald.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

Dann schauen wir mal , wieviel Tests täglich durchgeführt werden .

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
22 Tage 7 h

@Faber….zum Schutz der Atemwege können die dieses Jahr wahrscheinlich nicht gebrauchten Taucherbrillen und Schnorchel verwendet werden. 🤿

Krissy
Krissy
Superredner
22 Tage 2 h

Wie funktioniert das mit den Bekleidungsgeschäften?
Brauche ich einen Ganz-Körper-Einmal-Schutzanzug, wenn ich was probieren möchte oder darf ich das nicht?

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
21 Tage 22 h

@Krissy…..es gibt nur ganz ohne mit anschließendem Desinfektionsbad. Im Ernst, die Geschäftsinhaber sind sicher über ihren Handelsverband informiert. Fraglich ist allerdings, ob überhaupt probiert werden darf. Es darf ja alles, z.B. beim Frisör die Umgänge nur 1 x benutzt und anschließend gewaschen werden. Dann müssten die Boutiquen und Bekleidungsgeschäfte das auch tun. Kann ich mir nicht vorstellen

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
21 Tage 10 h

@Krissy…manchmal sind solche Foren wie hier schon etwas Komisches. Da stellt man, wie du, eine durchaus logische Frage und was bekommt man zur Antwort oder für eine Antwort ? 👎

wpDiscuz