„Wo bleibt Gleichheit aller Bürger?“

Forum Politikerrenten kritisiert Kompatscher

Donnerstag, 10. August 2017 | 19:04 Uhr

Bozen – Das Forum Politikerrenten mit seinen Sprechern Alois Pirone und Hansjörg Kofler reagiert empört auf die Aussagen von Landeshauptmann Arno Kompatscher im Rai-Mittagsmagazin, wonach das römische Gesetz zu den Kürzungen nur eine Show und verfassungswidrig sei.

„Schon mit dieser Aussage beweist er, dass die von der italienischen Verfassung vorgesehene Gleichheit aller Bürger für die Politiker nicht zählt. Denn mit diesem Gesetz würden auch die Politiker, wie alle Bürger dieses Staates, eine beitragsbezogene Rente erhalten“, so Pirone und Kofler.

„Kompatscher scheint auch von seinem eigenen Rentengesetz nicht mehr überzeugt zu sein, wenn er nur mehr den Konjunktiv verwendet. Besonders der Fall Leitner, bei dem eine Kürzung des Vorschusses von weniger als fünf Prozent herausschaute, macht das Scheitern der ganzen Kompatscher-Reform deutlich. Außer Spesen nichts gewesen – und das Volk wurde an der Nase herumgeführt”, so das Forum Politikerrenten.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Forum Politikerrenten kritisiert Kompatscher"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mamme
Mamme
Tratscher
12 Tage 22 h

Wo bleibt denn die Mindestrenten erhöhung auf 700 Euro die Kompatscher vor den Wahlen versprochen hat?

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
12 Tage 11 h

Mamme: die hat er einfach unter den Tisch gekehrt mit der Ausrede Südtirol sei nicht befugt Renten zu erhöhen,Order von Rom??????
Aber die Politiker selbst dürfen sich sogar die Summen selbst festlegen,das ist anscheinend möglich????? Volksverblödelung hoch drei ist das!!!!

00
00
Tratscher
12 Tage 5 h

Gute Zeiten für alle Geldpatrioten, 1 Million € Vorschuss kassieren und mit 3.000€ netto/monatlich ab in die Pension. Da kann man sich einen ablachen

wpDiscuz