Verleihung der Verdienstkreuze

Heimatbund: Unwetter-Helfern würde Orden zustehen

Freitag, 11. August 2017 | 09:55 Uhr

Bozen – Die in den vergangenen Tagen über Südtirol hereingebrochenen Unwetter haben gezeigt, dass es bei uns Frauen und Männer gibt, die bei jeder Tag-und Nachtzeit bereit sind, anderen Menschen zu helfen. Dies erklärt der Südtiroler Heimatbund (SHB) in einer Aussendung.

„Großartiges haben sie in den letzten Tagen geleistet, um in Städten, Dörfern und Tälern schlimmeres zu verhindern. Sie würden sich auf jeden Fall das Verdienstkreuz des Landes Tirol verdienen“, betont SHB-Obmann Roland Lang.

„Es wäre deshalb das Mindeste, dass der Landeshauptmann ihnen bei seiner Rede in der Hofburg den Dank von uns allen dafür ausspricht. Es ist schließlich nicht jedermanns Sache, in der Nacht aus dem Bett zu springen, um einen Erdrutsch zu verhindern oder unter strömenden Regen eine Straße freizumachen. Außerdem wäre es ein schönes Zeichen, wenn von jeder vom Unwetter gezeichneten Gemeinde einige Helfer zur Verleihung der Verdienstkreuze in die Hofburg eingeladen würden. Jeder Bürgermeister wäre in der Lage, innerhalb kürzester Zeit dazu einige Namen zu nennen. Diese Menschen haben uneigennützig für die Heimat gearbeitet, ihnen würden die besten Sitzplätze zustehen. So mancher Politiker möge dies beherzigen und ihnen seinen Platz anbieten“, so der SHB weiter.

Ähnlich wie die Freiheitskämpfer der 60-er Jahre hätten diese Menschen gesehen, dass eine Notsituation vorlag und haben gehandelt. Sie hätten sich damit oft auch selbst in höchste Gefahr begeben. „Selbstloser Einsatz für den Mitmenschen sollte im nächsten Jahr zur Verleihung einiger Verdienstmedaillen und Verdienstkreuzer an Feuerwehrmänner und anderen Helfern den Dank des ganzen Landes Tirol ausdrücken“, meint Lang.

Die Vergabe der Tiroler Orden habe leider in der Vergangenheit gezeigt, dass die Kriterien für den Erhalt mehr als fragwürdig seien, betont der SHB-Obmann. „Denn sonst hätte jemand, der für seinen Einsatz für die Heimat in den Kerker musste, längst ein Verdienstkreuz erhalten. Aber anscheinend werden die Verleihungen nach ganz anderen Überlegungen gemacht“, schließt Lang.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Heimatbund: Unwetter-Helfern würde Orden zustehen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
9 Tage 23 h

Wieder das éwig gestrige Blabla von jemandem der sich benachteiligt fühlt.

Mamme
Mamme
Tratscher
10 Tage 32 Min

Aber Die sind leider nicht alle SVPD,deswegen verdienen sie nicht  eine Belobigung,denn das ist oberstes Gebot und nicht was du machst und wenn es noch so eine gute Tat ist

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

“Ähnlich wie die Freiheitskämpfer der 60-er Jahre hätten diese Menschen gesehen, dass eine Notsituation vorlag und haben gehandelt.”

Und am Ende gehts dann nicht um diese Personen, sondern NATÜRLICH um die eigene Sache bzw. verquere Ideologie … höchst fragwürdig, was Lang mittlerweile alles versucht um seine erzkonservative Meinung unters Volk zu bringen. 
Glaubt er allen Ernstes die Leute erkennen das nicht? 
Aber immer weiter so, das Kopfschütteln über den selbsternannten Volkssprecher wird größer und größer 🙂 

wpDiscuz