Entschädigung von 75.000 Euro wird verlangt

Impfkritiker zieht vor Gericht

Donnerstag, 11. Januar 2018 | 16:18 Uhr

Bozen – Das Tauziehen rund ums Impfen ist in Südtirol um ein Kapitel reicher. Impfkritiker Reinhold Holzer, der vom Südtiroler Sanitätsbetrieb kritisiert wurde, hat mit seinen Anwälten vor dem Zivilgericht im Dringlichkeitsweg Rekurs eingereicht.

Medienberichten zufolge verlangt Holzer vom Gericht in Bozen, dass dem Sanitätsbetrieb und Generaldirektor Thomas Schäl jegliche weitere Äußerung zur Kontroverse untersagt wird.

Außerdem fordert Holzer als Entschädigung für die mutmaßliche Rufschädigung 75.000 Euro.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Impfkritiker zieht vor Gericht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
a sou
a sou
Tratscher
6 Tage 13 h

Bitte nur von Schäls Gehalt abziehen und sonst nix, denn zahlen müssen diesen Scheiss wieder wir alle!! 

enkedu
enkedu
Kinig
6 Tage 9 h

..oder der Martha für ihre Untätigkeit.

WM
WM
Universalgelehrter
6 Tage 9 h

I hoff das der gegner amol zur rechenschaft gezogen wird

Baeuerin
Baeuerin
Neuling
5 Tage 23 h

Des zum Thema Meinungsfreiheit

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
5 Tage 21 h

https://www.anwalt.de/rechtstipps/chronisches-fatigue-syndrom-als-impfschaden-am-august-anerkannt_119014.html
soso … und jene die einen zwingen die gesundheit aufs spiel zu setzen???

Mec.T.
Mec.T.
Grünschnabel
6 Tage 8 h

jojo mit Impfung lot sich Geld verdienen, egal wia…..

der Vinschger
der Vinschger
Tratscher
6 Tage 8 h

Direkt 75.000 Euro 🤔

wpDiscuz