Kommentar

Ja oder Nein? – es geht um viel

Donnerstag, 01. Dezember 2016 | 18:35 Uhr

Bozen – In wenigen Tagen sind die wahlberechtigten Südtirolerinnen und Südtiroler dazu aufgerufen, sich in der Wahlkabine entweder für ein Ja oder für ein Nein zu entscheiden. Viel ist über die Verfassungsreform, mit der das perfekte Zweikammersystem durchbrochen und der Senat in eine Art „Kammer der Regionen“ umgewandelt werden soll, geschrieben worden, aber zuletzt ging es weder um die Senatoren noch um zurechtgestutzte Regionen und auch nicht um die berühmte Schutzklausel, mit der sich Südtirol autonome Sonderrechte gesichert haben soll, sondern fast nur mehr um das Ja oder Nein zur Regierung von Matteo Renzi.

In seinem Optimismus hat Renzi sein politisches Schicksal an das Referendums-Ja zur Verfassungsreform geknüpft, was für seine Gegner die perfekte Steilvorlage war, ihn zu stürzen. Wie fast alle Reformen hat auch diese einige Mängel, viele Väter und noch mehr Gegner. Sie bringt aber auch viele Fortschritte und entflechtet den Zuständigkeitswirrwarr zwischen Staat und Regionen.

Kenner der italienischen Politik wissen, dass es so schnell keine andere Reform geben wird. Es braucht auch keine Glaskugel, um zu prophezeien, dass bei einem Nein das Aus der Regierung unmittelbar bevorsteht, der bereits leck geschlagene italienische Kahn wirtschaftlich und finanziell unsicheren Zeiten entgegensegelt und womöglich aus der Eurozone treibt. Das Nein würde auch aller Welt beweisen, dass Italien nicht reformierbar ist. Die Folgen wären unabsehbar.

Seien wir uns bewusst, dass wir am Sonntag für oder gegen eine Reform abstimmen.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Ja oder Nein? – es geht um viel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Roland Lang
Neuling
4 Tage 3 h

Für eine überparteiliche Internetseite eine sehr einseitige Stellungnahme.
Wie so oft wird uns der Weltuntergang prophezeit, wenn wir nicht so abstimmen, wie es der Freund des Ministerpräsidenten möchte.

Mir ist diese Freundschaft egal, für mich geht es darum, ob ich einer zentralistischen Verfassungsreform zustimme, die unsere Autonomie nur durch einige diplomatische Sätze absichert!

Schon Magnago bestätigte, dass in Rom Vertragstreue kleingeschrieben wird!

Da ich aber keine politischen Abenteuer auf dem Rücken der Südtiroler gutheißen kann, besonders nicht zu einem Zeitpunkt,  in der die SVP volkstumspolitischen Ausverkauf betreibt, werde ich mit NEIN stimmen. 

Tabernakel
Universalgelehrter
4 Tage 1 h
Roland, auch Du nennst kein einziges konkretes Beispiel. Nur verschrobeltes Gewäsch und uralte Parolen. Und nun warte ich auf Sätze wie: auf Seite 7 in Paragraph 2 steht….. Du hast die einmalige Gelegenheit dieses jetzt zu tun. Aber das kannst Du nicht! Deine überhebliche Kritik : “für eine überparteiliche Internetseite eine sehr einseitige Stellungnahme.” zeigt ganz klar welch Geistes Kind Du bist. Du wünschst Dir also eine Lügenpresse? Übrigens steht da oben KOMMENTAR drüber. Ein Kommentar ist im Journalismus ein namentlich gekennzeichneter Meinungsbeitrag eines Autors. Auch wenn das nicht Deine Meinung ist. (was bedeutet das ka? ) Zur Bewertung Deiner… Weiterlesen »
Tabernakel
Universalgelehrter
4 Tage 26 Min
Nein Roland, Du musst Dich mit Deiner Antwort nicht sputen. Du kannst derweil noch etwas zu Deinem Lieblingswort lesen: (wikipedia) Volkstumspolitik beinhaltete im „Großdeutschen Reich“ die außenpolitische, rassistisch-imperialistische Verlängerung der Nürnberger Gesetze vom „Reichsparteitag der Freiheit“ am 15. September 1935, die als sogenanntes Blutschutzgesetz die „Reinheit des deutschen Blutes“ und das „artverwandte Blut“ zunächst vor der „Vermischung“ mit „Juden“, „Negern“ und „Zigeunern“ bewahren sollten, bis mit Kriegsbeginn im Osten und der geplanten Ausweitung deutschen beziehungsweise „germanischen“ Volkstums bis zum Ural der Schutz vor den „Fremdvölkischen“ und deren „Umvolkung“ über graduelle Einbürgerung bis zur Endstufe der „Reichsbürgerschaft“ oder Bekämpfung bis zur… Weiterlesen »
matthias_k
Superredner
3 Tage 10 h
Ma bitte, welch ein lahmes Statement des selbsternannten Volksvertreters …. EInseitige Stellungnahme, und das genau aus dem Mund eines Mannes, der NUR einseitig seine Meinung kund tut.  Und dann noch einer Internetseite “Systemjournalismus” vorwerfen, die wie keine andere in Südtirolüber Opposition und deren Interessen schreibt. Jeder Furz der STF und auch des Seniorenvereins SHB steht hier, also bitte ….  Und selbst via STF und SHB eine “objektive” Internetseite betreiben, wo NUR Werbung für die eigene Sache gemacht wird, was wird dazu gesagt? Und Sie Herr Lang, wollen Politiker sein, wo sie doch keinen mm zugänglich für andere Meinungen sind? Ein… Weiterlesen »
matthias_k
Superredner
3 Tage 10 h

@Tabernakel 
als ob der antworten würde, wo er doch zu keinem Zeitpunkt diskussionsfähig ist …. 
eigentlich hat er ja bei den letzten Wahlen gesehen, was Südtirol von so einem selbsternannten “Wir Südtiroler”-Schwätzer hält …
Und ja, wie du schon sagtest, wenn er nur das eine Zitat von Magnago auf Lager hat, das Jahrzehnte alt ist, spricht das Bände ………. 
“Schuster bleib bei deinen Leisten” … das sollte sich der Mann mal zu Herzen nehmen

Gagarella
Tratscher
4 Tage 2 h

Wie könnte ich mit JA stimmen, und meine Heimat Süd-Tirol somit den Garaus machen? Ich bin kein Italiener, habe Italien nie böses getan, muss daher Italien weder Retten, noch sonst irgend etwas für Italien tun. Ob Italien untergeht, ob Italien, Italien bleibt, ob die Grillen, oder Bunga Bunga, mir Wurscht, Hauptsache unser Land geht mit dem fremden Staat Italien nicht den Bach(Etsch) hinunter.
Deshalb ein klares NEIN!!!!!

Tabernakel
Universalgelehrter
4 Tage 32 Min

Deine Argumente ?

oli.
Superredner
3 Tage 23 h

@Tabernakel , hat keine , aber wenn Italien untergeht spürt es Südtirol auch , oder nicht ???🤔

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

@oli.
Ja da kann Gagarella dann auch nichts mehr dran machen. Einmal Nein heißt aus für den kleinen Mann. Die Banken werden reihenweise umkippen.

wachholder
Neuling
4 Tage 2 h

ich wähle ja

Tabernakel
Universalgelehrter
4 Tage 31 Min

Ohne Argumente?

Neumi
Tratscher
3 Tage 15 h

@Tabernakel Braucht denn “nein und nochmal nein!” Argumente?

Neumi
Tratscher
3 Tage 15 h

Auf dem Stimmzettel ist auch gar kein Platz für Argumente. Ein Kreuz reicht.

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

@Neumi
Das reicht für den Untergang Südtirols.

Neumi
Tratscher
1 Tag 12 h

@Tabernakel Wenn all die Prognosen zutreffen, sind wir mittlereils ca. 247 mal untergegangen. Dafür schwimmen wir aber noch ganz gut.

helene
Superredner
4 Tage 2 h

💪Nein und nochmal Nein

Tabernakel
Universalgelehrter
4 Tage 32 Min

Deine Argumente?

Popeye
Tratscher
3 Tage 10 h

@Tabernakel

Gibt es nicht. Diese Leute reagieren instinktiv.

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

@Popeye
Kenne ich nur von Tieren.

Popeye
Tratscher
3 Tage 13 h

Das schlimme ist dass das Ja-nein geruf sich nicht auf Inhalte stützt.

Bersani und d´Alema wollen sich nur rächen. In der Sache sind sie für das Ja, aber sie wollen nur renzi los werden. Beschämend.

Berlusconi will Status Quo, also “Nein”, damit der Staat schwach bleibt und somit ein Slebstbedienungsladen für ihn und seine Mafiafreunde.

Die M5S hat gar keine glaubwürdige Argumente, die schreit nur.
Die Lega ist Xenofob und rückgewand.

Also…ganz glaubwürdig (NOT)  Ein nein würde Italiens glaubwürdigkeit total unterminieren.

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

Ich frage hier jeden nach seinen Argumenten. Es kommen aber keine. Nur blödes Geschrei wie es die Pegida macht.

marsmaennchen
Tratscher
3 Tage 1 h

@Tabernakel Bin Deiner Meinung, aber was sind Deine Argumente? 😉

Tabernakel
Universalgelehrter
2 Tage 23 h

@marsmaennchen
Lese meine Beiträge nach. Dort findest Du reichlich Argumente.

oli.
Superredner
3 Tage 23 h

habe erfahren in einer Zeitung aus D , der Bunga Bunga Kong schlägt vor eine 2. Währung zum Euro einzuführen , I – Euro , dann bitte für Südtirol auch S – Euro .

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

Keine Angst die Lira wird es retten.

Shakespeare
Grünschnabel
3 Tage 9 h

ein paar Argumente:

– Das Wahlrecht im Senat wird uns komplett entzogen.

Ersetzt durch Nominierung aus der korruptesten Politklasse Italiens.

Die alle parlamentarische Immunität für 7 Jahre bekommen und nur Sie selber können das wieder ändern, also nie.

Weiters kann der Staatspräsident allein 5 Leute nominieren wies ihm grade beliebt.

– Wir sparen 50 mio pro Jahr.

Referendum allein kostet 300 mio

Renzis Flugzeug 160 mio

betriebskosten 50 mio/J

platz 8 der luxuriösesten Flugzeuge weltweit.

https://www.youtube.com/watch?v=mnliGcgKLP8&t=313s&spfreload=10

und diese Leute wollen uns Einsparungen weismachen ?!

– Überwindung des Bicameralismo? 

Nein, es wird nur noch mehr Konfusion geben!

Kompetenzkonflikte zwischen Staat und Regionen, zwischen Parlament und neuem Senat.

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

Ach ein Video von La7.

Wikipedia sagt dazu: Seit Anfang März 2013 ist der Sender im Besitz von Cairo Communication des Turiner Unternehmers Urbano CairoUrbano Cairo, der auch Präsident des Fußballclubs FC Turin ist und gute Verbindungen zu Silvio Berlusconi hat.[2]

Vielleicht solltest Du Dir Deine Quellen besser aussuchen?

marsmaennchen
Tratscher
3 Tage 12 h
Eigentlich ist das Wesentliche des Referendums verloren gegangen. Und das wäre die Erneuerung der Verfassung, die Erleichterung von Gesetzen, eine effizientere, weil stabilere Politik. Je nach Interessensgebiet wurde das Referendum auf die Autonomie, den Zentralstaat, Renzi selbst oder wie zuletzt international auf die Bankenkrise reduziert. Ich werde mit ja stimmen. Es gibt keinen vernünftigen Grund mit nein zu stimmen. Ein nein bringt weder eine neue Regierung, noch eine bessere Absicherung unserer Autonomie und schon gar nicht den dringend benötigten Wandel in der italienischen Politik. Ein nein bringt Chaos, wirtschaftlichen Abschwung und politische Instabilität. Nein ist blauäugig: Die nachfolgenden Regierungen werden… Weiterlesen »
Shakespeare
Grünschnabel
3 Tage 9 h

– Mehr Zentralismus, stark geschwächte Autonomien! 

– Die Reform ist überkompliziert geschrieben und wir sollen mit einem JA oder NEIN 47 Änderungen abnicken oder verneinen, beim geringsten Zweifel sollte man da schon mit nein stimmen.

– Volksbegehren: 

Die Zahl der Unterschriften die man sammeln muss steigt von 50.000 auf 150.000! 

– Illegitime Regierung: 

Diese Reform kommt von einem Parlament das mit dem Porcellum an die Macht kam.
Porcellum wurde als verfassungswidrig erklärt wegen dem riesigen Mehrheitsbonus und die wollen jetzt die Verfassung ändern!

– die SVP empfiehlt ein ja

Tabernakel
Universalgelehrter
2 Tage 9 h

2 Tage und noch keine Antwort.
Ich denke noch darüber nach ob die Verwendung eines Begriffes aus dem Nationalsozialismus als Wiederbetätigung anzusehen ist.

gschaidian
Neuling
2 Tage 4 h
wpDiscuz