Es geht auch um die Frage, was die Autonomie wert ist

Rechnungshof will von Verwaltern Geld zurück

Samstag, 19. August 2017 | 10:33 Uhr

Bozen – Der Rechnungshof will von 19 Ex- und Noch-Spitzenverwaltern des Landes 2,7 Millionen Euro zurück. Am 21. September müssen sie sich vor dem Organ der Finanzkontrolle verantworten.

Ihnen wird bei der Unterzeichnung von Kollektivverträgen „grobe Fahrlässigkeit“ im Umgang mit Steuergeld angelastet. Stein des Anstoßes ist die Regelung, wonach rund 600 Beamten eine Funktions- und Koordinierungszulage ausbezahlt wurde, auch wenn sie vorübergehend keinen Führungsauftrag mehr innehatten.

Es geht dabei aber nicht nur um das Geld, sondern auch um die Frage, was die Autonomie Südtirols wert ist. Landeshauptmann Arno Kompatscher kündigte bereits an, dass man sich notfalls in Rom wehren werde. Für ihn sind die Vorwürfe haltlos.

Mehr Infos zu dem Thema erhaltet ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

50 Kommentare auf "Rechnungshof will von Verwaltern Geld zurück"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Gut so ,endlich geht man dieser ewigen Plage auf die Naht und womöglich rückwirkend ,wichtig ist nur dass bei Schuldspruch ordentlich durch gegriffen wird.Bestimmt jeder ehrliche Bürger ist überzeugt dass dies nur der Anfang sein kann.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Die mit dem Daumen nach unten gezeigt haben,sind mit Sicherheit die Empfänger dieser😡 verteilten Gelder!!!

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 4 Tage

Wenn Südtirols Steuerzahler wüsste wie es sich bei den Zulagen für genannte Beamte verhält, würden sich Manche nicht mehr aus dem Haus trauen. Man weiss dass intern immer wieder darüber gesprochen wird aber Keiner traut sich über diese Dinge außerhalb zu sprechen weil es den eigenen Arbeitsplatz gefährdert. So gesehen haben wir eine militärische Struktur.

Savonarola
Savonarola
Superredner
1 Monat 4 Tage

@peterle
erzähl doch mal du ausführlich wie’s ausschaut

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 4 Tage

@Savonarola
Du kannst jede Sejretärin fragen. Auch der einfache Amtsdiener weiss Bescheid. Du kennst wahrscheinlich das italienische Wort Omertá? Diese gibt es bei uns um Norden auch.

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
1 Monat 4 Tage

@Savonarola 
du derfsch nichts sogn ,riskiersch dein arbeitsplotz.
de holtn olla zom ,die oberen und treten sich net gegenseitig auf die füße.

Obelix
Obelix
Tratscher
1 Monat 4 Tage

@Savonarola, ganz einfach. Der Beamte mit Führungsauftrag hat mit den Jahren einen Teil seiner “Führungszulage”, zB. als Abteilungsdirektor, als fixes Lohnelement angereift. Hat er dann den Führungsauftrag zurückgelegt, oder er wurd ihm nicht erneuert, bekommt er einen Teil seiner Zulagen trotzdem ausbezahlt. Die Höhe der fixen Zulage hängt von der Dauer des Auftrages ab, also jedes Jahr ein paar Prozent. Er wird also für eine Leistung bezahlt die nicht erbracht wird, denn der neue Abteilungsdirektor bekommt die Zulage ja auch wieder. Was das alles mit Autonomie zu tun hat würde mich auch interessieren.

iuhui
iuhui
Superredner
1 Monat 4 Tage

@Savonarola
wieso soll er riskieren? hat eh schon viel gesagt!

Savonarola
Savonarola
Superredner
1 Monat 4 Tage

@Obelix
wenn es, wie oben steht, in den Kollektivverträgen und im Landesgesetz steht, dann müsste diese Sache ja lange schon seit langem allgemien bekannt sein. Das Land hat woll auch Zuständigkeit für das eigene Personal? ich verstehe daher auch Peterles Vorwurf der omertà nicht. Wieso wird diese Geschichte jetzt auf einmal so breitgetreten?

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Durnwalder hatte den hatte noch mit allen MItteln versucht, Schülmers zu diskreditieren. Der ließ sich aber nicht einschüchtern und hat ganz penibel geschaut was da alles falsch läuft und hat die Dinge angezeigt.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@peterle Man denke nur daran, wieviel Personalgeld für die Landtagsfraktionen ausgegeben wird, nur damit die sich alle Spitzfindigkeiten ausdenken können, anstatt mit Anstand das Volk zu vertreten!
Widmann möchte ja das Landtagspersonal an die Landesregierung aussiedeln, denn da geht dann der Blick für diese Kosten ganz verloren. Beim Landeshaushalt fällt das nicht so auf wieviel Geld man da ausgibt, beim Landtagshaushalt aber schon!

Obelix
Obelix
Tratscher
1 Monat 3 Tage

@Savonarola, Zulagen sind kein fixes Lohnelement, also auch nicht pensionierbar. Wird diese aber in ein fixes Lohnelement umgewandelt, bleibt sie auch in den Pensionsbezügen. Die Geschichte wird nun vom Rechnungshof breitgetreten, weil dieser sozusagen die Zuständigkeit des Landes bei Kollektivverträgen für das Personal in Frage stellt.Genauer gesagt kann das Land nicht solche Klauseln zum Schaden der Steuerzahler in den Kollektivverträgen unterschreiben. Ganz unrecht hat er ja nicht, da wird wieder einmal nur die Oberschicht begünstigt. Der kleine Amtsdiener schaut durch die Finger. 

andr
andr
Tratscher
1 Monat 3 Tage
@Savonarola ich bin seit über 30 jahren im öffendlichen Dienst tätig und ich weiß sehr viel über diese ganzen Schandflecke in den verwaltungen das hier beschrieben wird ist Tatsache über die geschwiegen wird aber es ist legal man kann hier von legaler bereicherung sprechen wenn man bedenkt das zb ein generalsekretär einer bezirksgemeinschaft in vollzeitbeschäftigung noch in 2 gemeinden die zeit findet “auszuhelfen” und dabei noch zusätzlich 50.000 € abzockt und in diesen gemeinden zusätzliche zulagen kassiert fragt man sich schon ob er in den eigenen Reihen zuwenig zu tun hat aber bschscht nicht zu laut……. Ich kann Bücher schreiben
stief
stief
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Sou isch richti!!

Blitz
Blitz
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Wieso minus druckn, isch jo a dein Steuergeld !

der Vinschger
der Vinschger
Tratscher
1 Monat 3 Tage

👍 setta ungerechte Schweinereien sollen aufhearn

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
1 Monat 4 Tage

Diese philosophische Frage, was die Autonomie wert ist, kann man sich sparen.
Entweder waren die Zulagen rechtens oder nicht. Wenn nicht, zurückzahlen. Diese kreative Herangehensweise an Gesetzen von uns Südtirolern nervt nur noch.

Lingustar
Lingustar
Superredner
1 Monat 4 Tage

Man könnte ja noch das ein oder andere Auge zudrücken, wenn die bei der Lösung der Probleme im Land genauso kreativ wären.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Eppendorf – die rhetorische Frage – mit Philosophie hat die Autonomie reichlich wenig zu tun!

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
1 Monat 3 Tage

@denkbar
Das hätte ich jetzt aber auch gewusst, trotzdem danke 😉

Blitz
Blitz
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Weitet so; damit insre Politiker wissn, dass sie a noch Johren no zur Rechnschaft gezogn wearm; vielleich weard die bodenlose Steuerverschwendung eingebremst
” vielleicht ” !!

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

es werd zwor nix 💰außerfolln wenn man auf den busch klopft, wie üblich, ob. hauptsoch man klopft ollm wieder amoll drauf!
de zeitn wo der wildwuchs ohne kritik geduldet wurde muaß longsom zu ende gien!

iuhui
iuhui
Superredner
1 Monat 4 Tage

und es gibt ihn doch, den Rechnungshof… Aufräumen in Südtirol!

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
1 Monat 4 Tage

der rechnungshof tuat a lei so als ob.
 passieren tut in de sicher nichts . des kenn mor jo.
de tien noar höchstens  in neustift sozialdienst oleistn 😳

iuhui
iuhui
Superredner
1 Monat 4 Tage

@giftzwerg
i denk du hosch leider Recht…

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Wenns ums Geld geat, holtn se zom wia Pech und Schwefl😁

Wohlzeit
Wohlzeit
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Andersrum gedacht: wenn man so weiter schickaniert, findet sich bald niemand mehr, der bereit ist Verantwortung zu übernehmen, weil man keine Chance hat, im Dschungel der Gesetze durchzublicken

erika.o
erika.o
Tratscher
1 Monat 4 Tage

@Wohlzeit
im Dschungel der Gesetze hosch recht !
ehrenamtlich tuts irgendwann niemand mehr, aber fürs liebe Geld …
da finden sich IMMER welche.

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

sowohl der gesetzedtschungel, den insre SVPler, kraft u. macht der autonomie, es letzte johrzehn ausschließlich für ihre gunsten ungeleg hobn u. der zweite gsetzestschungel der lei dazua dient den ersten unantastbar zu mochn, warn zu roden u. de politiker solln sich an de gsetze holtn de für olle do sein! u. in zukunft sein kraft u. macht der autonomie wieder für des unzuwenden für des es gedacht isch: für OLLE in lond u. nit lei für de SVFPP (südtiroler vettern- freunderl- politiker partei)

Lingustar
Lingustar
Superredner
1 Monat 4 Tage

Der Rechnungshof sollte vielleicht auch einmal die Kilometer-Abrechnungen der Dienstfahrzeuge etlicher Landesverwalter etwas genauer unter die Lupe nehmen. Ich bin sicher, es kommt einiges Überraschendes ans Tageslicht.

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

do hat der rechnungshof woll viel unter a großer lupe zu nehmen! mir wurn vom staunen nimmer drauskemmen wos do olles zum vorschein kam u. de zornröte 😈😠 wur ins long im gsicht stien wenn man olles derfrogat ….

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Diese Sachen nerven noch viel mehr wenn man bedenkt das viele alte Menschen die ihr Leben lang ehrlich gearbeitet haben und jetzt eine Rente bekommen mit der sie unwürdig leben müssen während sich echte ……… en Kragen vollgestopft haben …………
ist eine ……………………. ohnesgleichen

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@ peterle
Wenn das wirklich so sein sollte wie SIE es beschreiben  dann wär es höchste Zeit die ……….. Bande zu zerschlagen und auch alle Mitwissenden zur Rechenschaft ziehen. Möglich ist heute das Unmögliche und schon gar im heiligen Ländle ,schon lange keine heile Insel mehr.

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

möglich war olles wenn man a bisl guatn willn zoagat … ob. da oan krähenvogl dem ondern koan auge aushockt … werd der wille holt wieder fahln, wie immer wenns um de politikergeldsäcke geat!

peterle
peterle
Superredner
1 Monat 4 Tage

Wieso denkst du sind die verschiedenen Verträge der öffentlichen Angestellten seit Jahren nicht mehr erneuert worden? So hat man die als Bespiel von mir angeführte Sekretärin und den Amtsdiener in der Hand. Den Wert des fixen Landesangestellten spielt man damit aus und die Oberen verteilen sich den Money unter sich weil selbst die Gewerkschaften das Spiel mitmachen(müssen).

Lingustar
Lingustar
Superredner
1 Monat 4 Tage

Wenn “der Wert der Autonomie” daran gemessen wird, sich unbefugt mit Millionen Steuergeldern die Taschen vollstopfen zu können, und sich dann darüber auch noch in Rom beschweren will, dann sollte man Herr Kompatscher mal ne Weile einkasteln oder noch besser unverzüglich zum Teufel jagen.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

… und das alles geschehen unter dem Oberkommandeur Namens Durnwalder

PuggaNagga
PuggaNagga
Superredner
1 Monat 4 Tage

Und die neuen Kommandeure machen im selben Stil weiter! Die Neuen könnten ja auch was ändern und eine ehrlichere Vorgehensweise einführen. Vor den Wahlen wurde das doch versprochen.

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

höchst an der zeit das man d e n “💰💸💱 wert💴💶” den die autonomie für einige wenige dorstellt, amoll unter de lupe nimmt!
u. mi wunders nit das de kompatscher schun schreit, vor man damit unfong ….

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Kompatscher und Co-auf nach Rom,es geht um die “WURSCHT”schnell wehrn,sunscht kannts Geld verliern!!!😡😡😡

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

holt nit vergessn genua “schmirbe” mitzunehmen, … gell arno😕!
a bisl autonomie, der vorteile für de allgemeinheit dient, wersch woll no vertscheppern kennen … den toal der enk koane nochteile bring ..😑?

Caligula
Caligula
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Aha, “notfalls werde man sich in Rom wehren” so geht Rom wieder gut, aber sonst heißt es oft da ist Rom zuständig, da können wir nichts machen… Somit haltet man “Rom” bei Laune!

erika.o
erika.o
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Wiederum ein Hauch von Vetternwirtschaft im Autonomie Land Südtirol ?

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

und das alles geschehen unter der Herrschaft Durnwalder!!!!

m. 323.
m. 323.
Tratscher
1 Monat 4 Tage

isch jo e’ olm es gleiche. vielleicht es erste mol verurteilt..donn kimp a onderer Richter der sel spricht si frei aus Mangel an Beweisen..u zulescht zohlt olls dr br..Stuirzohler u dr Angeklagte kriag no a Entschädigung…..

Fantozzi
Fantozzi
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

RIchtig so weil i kann a mit. Geld fi ondere groas tian…und de selltn a bei idm cciaa und ondere unnitze institutionen schaugen

PuggaNagga
PuggaNagga
Superredner
1 Monat 4 Tage

Komisch, wenns ums Geld geht kann man ja in Rom intervenieren.
Bei anderen Themen, “unwichtige” (wie z.B. Sanität) wird entweder der Sitzung fern geblieben oder der SVP sind die Hände gebunden oder Rom hat das entschieden, fällt nicht in den Aufgabenbereich der Autonomie – da kann man nichts machen.

Dolomiticus
Dolomiticus
Tratscher
1 Monat 4 Tage
Auch hier geht’s wieder um dieses grausige Wort: angereifte Rechte. Italien (und auch Südtirol) sind voll von diesen Würdenträgern ohne Würden, die eine Zeit lang Direktor waren, dann nicht mehr, aber die Lohntüte immer noch jene ist, denn was einer einmal bekommen hat, darf man ihm nicht mehr wegnehmen, auch wenn er nix mehr zu melden hat. Schweinerei! Die RAI ist z.B. vollgespickt mit Capiredattori, Direttori und Dirigenti, die den ganzen Tag nichts mehr tun, weil sie keine Funktion mehr inne haben und trotzdem das volle Gehalt dieser Position beziehen. Und wenn nicht, prozessieren sie volle Tube! Diesem Staat, bzw.… Weiterlesen »
Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Ich finde es super👍👍👍

Holt uns zurück, was uns gehört😁

Paul
Paul
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Amtsmissbrauch ,Vetternwistschaf usw usw ..die Autonomie wird schon lange nur noch zu ihren Gunsten missbraucht

wpDiscuz