Achammer zum Tag der Autonomie

„Solidarität zwischen Minderheiten!“

Dienstag, 05. September 2017 | 15:57 Uhr

Bozen – „Der heutige ‚Tag der Autonomie‘ soll das Bewusstsein dafür stärken, was unsere weit reichende Autonomie möglich gemacht hat, denn all das so hartnäckig Erzielte ist keine Selbstverständlichkeit“, so SVP-Obmann Philipp Achammer. Gleichzeitig biete der Tag eine Gelegenheit, über die Weiterentwicklung dieser Autonomie nachzudenken, aber auch Solidarität mit anderen Minderheiten zu zeigen, welche sprachlich und kulturell noch nicht ausreichend geschützt seien.

Am 5. September 1946 unterzeichneten der österreichische Außenminister Karl Gruber und der italienische Ministerpräsident Alcide Degasperi den Pariser Vertrag, mit welchem die Grundlage für die Südtirol-Autonomie sowie die Schutzfunktion Österreichs dafür gelegt worden sei. „Die autonomen Gesetzgebungs- und Verwaltungsbefugnisse, welche schrittweise erreicht wurden, haben nicht nur unserer Minderheit sprachlich und kulturell Sicherheit geboten, gleichzeitig haben alle im Land lebenden Menschen vom Wohlstand und den Gestaltungsmöglichkeiten Südtirols profitiert“, so Achammer. All dies dürfe nicht als Selbstverständlichkeit betrachtet werden: „Daher liegt es an uns, das Bewusstsein für die Autonomie zu stärken, indem immer und immer wieder an unsere Geschichte erinnert wird.“

Gleichzeitig sei die Autonomie noch lange nicht an einem Endpunkt: „Der Autonomiekonvent hat die Grundlage für eine Autonomiereform gelegt. Nun liegt es an uns allen, die Weiterentwicklung der Autonomie als Gut aller Südtirolerinnen und Südtiroler zu gestalten, denn es geht um viel mehr als um ein ‚aktualisiertes‘ Regelwerk. Es geht darum, dass wir viel mehr darüber diskutieren, wie wir uns Zusammenleben in unserem Land vorstellen“, so SVP-Obmann Achammer.

Auf europäischer Ebene kämpften viele autochthonen Minderheiten um Schutzrechte, die Südtirol bereits habe. 80 Prozent der Minderheitensprachen Europas seien etwa gefährdet. „Nachdem der heutige ‚Tag der Autonomie‘ die Solidarität in den Mittelpunkt stellt, sollten gerade wir Südtirolerinnen und Südtiroler Solidarität mit anderen sprachlich-kulturellen Minderheiten zeigen“, betont Achammer, der auf die europäische Bürgerinitiative „Minority SafePack“ verweist: Die Föderalistische Union Europäischer Volksgruppen (FUEN) sammelt bis April 2018 eine Million Unterschriften für einen besseren Minderheitenschutz in Europa (weitere Informationen: www.minority-safepack.eu).

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "„Solidarität zwischen Minderheiten!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tottele
Tottele
Grünschnabel
18 Tage 18 h

Wie ” WEITERENTWICKLUNG DER AUTONOMIE ? ”
Besser : UNTERTGANG DER AUTONOMIE UND ZUKUFT DER …..!

bon jour
bon jour
Superredner
17 Tage 17 h

alles nur Geschwätz

wpDiscuz