Bär und Wolf: SVP koordiniert Initiativen auf Landes-, Staats- und EU-Ebene

SVP-Leitung mobilisiert für „Minority SafePack“

Montag, 04. September 2017 | 17:56 Uhr

Bozen – In einer gemeinsamen Sitzung von SVP-Leitung und Landtagsfraktion wurden am heutigen Montagnachmittag die nächsten Schritte zur Bewerbung der Europäischen Bürgerinitiative „Minority SafePack“ der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) festgelegt. „Die autochthonen Minderheiten in Europa müssen ein gemeinsames Zeichen der Stärke setzen – damit ihre Stimme nicht mehr überhört werden kann“, so SVP-Obmann Philipp Achammer.

Die Südtiroler Volkspartei werde über ihre Mitglieder- und Ortsgruppenstruktur zugunsten der Bürgerinitiative aktiv werden. Innerhalb des italienischen Staatsgebietes müssen zumindest 54.750 Unterschriften gesammelt werden, um zur notwendigen Zahl von einer Million auf  europäischer Ebene beizutragen. „Wir sind zuversichtlich, dass die notwendige Anzahl von Unterschriften in Südtirol möglich sein wird, gerade weil die Solidarität zwischen Minderheiten alle verpflichtet, über Parteigrenzen hinaus“, betont der SVP-Obmann. Die „Minority SafePack“-Initiative fordert die Europäische Union auf, den Schutz für Angehörige nationaler Minderheiten und Sprachminderheiten zu verbessern sowie die kulturelle und sprachliche Vielfalt in der Union zu stärken.

Bär und Wolf: SVP koordiniert Initiativen auf Landes-, Staats- und EU-Ebene

Im Zuge der Sitzung der SVP-Leitung berichtete Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler über die verschiedenen Initiativen zum Schutz vor dem Großraubwild, vor allem vor Bär und Wolf. Die SVP-Leitung setzt dabei auf eine enge politische Abstimmung zwischen den verschiedenen Ebenen: „Ziel ist es, auf EU-Ebene den Schutzstatus von Bär und Wolf zu senken sowie auf staatlicher Ebene die Entnahme von Großraubtieren zu regeln, und zwar überall dort wo sie neu auftauchen und Schwierigkeiten machen“, so SVP-Obmann Philipp Achammer und Landesrat Arnold Schuler. Genauso soll die Durchführungsbestimmung zu Bär und Wolf zügig vorangetrieben werden. Die SVP-Abgeordneten auf Landesebene sowie in Rom und in Brüssel werden sich für die entsprechenden Maßnahmen einbringen.

Wahljahr 2018: SVP bereitet internes Reglement vor

Das Doppelwahljahr 2018 naht, und die SVP-Leitung bereitet rechtzeitig ihre internen Wahlordnungen vor: Während das Parteistatut für die anstehenden Parlamentswahlen Mitgliedervorwahlen zur Bestimmung der Kandidaten/innen vorschreibt, sollen im Hinblick auf die Landtagswahlen wieder verstärkt die Ortsgruppen ihr Gewicht zum Ausdruck bringen: „Es wird in jedem Falle aber auch eine Form der Mitgliedereinbeziehung im Vorfeld geben“, kündigt SVP-Obmann Achammer an. Eine von der SVP-Leitung eingesetzte Arbeitsgruppe wird nun einen Vorschlag für eine Wahlordnung ausarbeiten, mit welchem die Ortsobfrauen und Ortsobmänner in der Folge befasst werden sollen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "SVP-Leitung mobilisiert für „Minority SafePack“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Pic
Pic
Grünschnabel
19 Tage 6 h

Hoffentlich werden bei den nächsten Wahlen viele SVP-Politiker aus der Politik “entnommen”. 

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
18 Tage 14 h

Pic………………..hoffe ich auch!

erika.o
erika.o
Tratscher
19 Tage 5 h

aha …
vor den Wahlen besinnt man sich der Mitgliedereinbeziehung …
um EURE Arbeit zu verrichten ?

Südtiroler-VOLKS-Partei
dem Namen seit ihr alle samt nicht mehr würdig.

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
19 Tage 5 h

Hoffentlich darf das Land auch bald die Exekutionen von Großraubtieren koordinieren, nicht nur irgendwelche Initiativen!!

krakatau
krakatau
Superredner
13 Tage 10 h

Kann man das auch auf deutsch sagen ?  Immer wird davon geredet die Sprache zu pflegen aber ein ganzes Heer aus Dummköpfen muss für jedes Wort ein englisches auskramen

wpDiscuz