Euregio-Vorstandssitzung

Verkehrsgipfel auf 15 Jänner verschoben

Dienstag, 09. Januar 2018 | 17:13 Uhr

Bozen – In Verkehrs- und Transitfragen will die Europaregion eine gemeinsame Position vertreten. Zu diesem Zweck findet am 15. Jänner ein Euregio-Verkehrsgipfel statt.

Im Hinblick auf den geplanten Verkehrsgipfel am 5. Februar in München wollen die Landeshauptleute der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino unter dem Vorsitz von Landeshauptmann Arno Kompatscher sich auf gemeinsame Positionen einigen. Zu diesem Zweck werden sie am kommenden Montag, 15. Jänner, im NOI Techpark in Bozen zu einer Euregio-Vorstandssitzung und einem euregionalen Verkehrsgipfel zusammentreffen.

“Die Verschiebung des ursprünglich am gestrigen 8. Jänner geplanten Verkehrsgipfels von München macht eine gemeinsame Standortbestimmung innerhalb der Europaregion möglich, so dass wir in München am 5. Februar an einem Strang ziehen können”, erklärte EVTZ-Präsident und Landeshauptmann Arno Kompatscher, als er den Euregio-Gipfel heute bei der Pressekonferenz nach der Regierungssitzung ankündigte.

Bei der Vorstandssitzung wollen Euregio-Präsident Arno Kompatscher sowie die Landeshauptleute Günther Platter aus Tirol und Ugo Rossi aus dem Trentino ein gemeinsames Strategiepapier zur Zukunft der Mobilität in der Euregio behandeln, das den Medienvertretern bei einer anschließenden Pressekonferenz um 12.30 Uhr vorgestellt werden soll.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen