Traumtor von Gliozzi reicht nicht zum Sieg

2. Niederlage in Folge für den FCS: Gubbio gewinnt im Drususstadion

Samstag, 10. September 2016 | 19:06 Uhr

Bozen – Dem FC Südtirol reichen das Traumtor von Gliozzi und eine gute Leistung für 70. Minuten nicht, um die zweite Niederlage in dieser Meisterschaft abzuwenden. Nach dem unglücklichen Match in Gubbio verlieren die Südtiroler zu Hause gegen FeralpiSaló, welche das Spiel innerhalb kurzer Zeit, 74. und 80. Minute, wendet und für sich entscheiden kann.

Live Match

Am dritten Spieltag der Lega Pro Meisterschaft ist der FC Südtirol im Drususstadion gegen FeralpiSaló am Start. Die Mannschaft vom Gardasee, eine der Titelanwärter der Liga, hatte einen ähnlichen Saisonstart wie der FCS. Sie verlor zwar das Auftaktspiel, konnte jedoch am letzten Samstag gegen Modena punkten.

Gegen die Grünblauen will die Bozner Mannschaft die letzte unverdiente Niederlage in Gubbio wiedergutmachen. Trainer Viali kann hierbei auf ein fast vollständiges Kader setzten, es fehlt nur Lomolino verletzungsbedingt. Als Startelf wird jene der ersten beiden Spieltage bestätigt.

Spielverlauf

Der FC Südtirol beginnt das Match im Angriff und versucht schon von Anfang an den Spielfluss mit viel Aggressivität an sich zu reißen. Die Weißroten tun sich schwer freien Raum in der gegnerischen Hälfte zu finden. Feralpisaló steht kompakt in der eigenen Hälfte und wehrt alle Angriffsversuche der Südtiroler ab. Die erste Torchance für den FCS gibt es in der 17. Minute mit Flanke von Ciurria von rechts zu Gliozzi, dessen Köpfler geht jedoch weit am Tor vorbei. Die Offensivaktionen des Fc Südtirol sind zwar gut aufgebaut, es happert aber in den letzten Metern vorm gegnerischen Tor.

In der 23. Minute kämpft sich Bracaletti über rechts in den Strafraum durch, sein Schuss geht knapp am Tor vorbei. Eineinhalb Minuten später setzt Tait einen Einwurf auf Gliozzi ab, welcher den Ball gut kontrolliert und weiter auf Furlan spielt. Sein fester Schuss wird von Caglioni mit den Fäusten abgewehrt. Die Manöver der Weißroten sind gut geordnet. In der 33. Minute zwingt ein Flankenschuss Caglioni den Ball zentral abzuwehren. Furlan kann an den Ball kommen, der Schuss mit rechts ist aber ungenau und geht weit übers Tor.

In der 39. Minute ist Feralpisaló wieder im Angriff. Guter Ballwechsel von Maracchi auf Brancaletti, dessen Schuss auf Obodo abprallt. Der Ball gelangt an die Strafraumgrenze zu Romero, welcher einen Schuss aufs Tor absetzt. Marcone hat keine Probleme und kann den Ball sicher blockieren. Nach einer Minute Nachspielzeit endet die erste Hälfte mit 0-0.

Beide Mannschaften sind ohne Wechsel in die zweite Hälfte gestartet. Das Spiel ist in der momentanen Phase sehr ausgeglichen. In der 12. Minute verliert Fink einen Ball im zentralen Mittelfeld. Settembrini bringt daraufhin einen Querpass über der FCS Abwehr hinweg zu Romero, der mit seinem Lupfer an Marcone scheitert. Tor für den FCS in der 14. Minute. Perfekte Flanke von Furlan in den Strafraum und wunderschöner Fallrückzieher von Gliozzi, welcher den Ball im gegnerischen Tor versenkt. Für Gliozzi ist es das 2. Tor in der laufenden Lega Pro Meisterschaft.

In der 29. Minute gibt es den Ausgleich für Feralpisaló. Bracaletti spielt einen Eckball direkt auf Ranellucci, welcher das unerwartete 1:1 erzielt.
Feralpisaló ist mit viel Enthusiasmus aus dem Ausgleichstreffer hervorgegangen und versucht weiter die FCS Abwehr unter Druck zu setzen.
Anschlusstreffer von Feralpisalò durch Gerardi, welcher eine Flanke von Bracaletti – bester Mann im Feld – geschickt per Kopfball im Tor der Südtiroler einnetzen kann. Es steht 2:1 für die Gäste.

Es gibt fünf Minuten Nachspielzeit.

Das Spiel endet mit dem 2:1 für Feralpisaló.

FC SÜDTIROL – FERALPISALO’ 1-2 (0-0)
FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Tait, Di Nunzio, Bassoli, Sarzi (71. Baldan); Furlan, Obodo, Fink (82. Spagnoli); Ciurria, Gliozzi (66. Sparacello), Tulli
Ersatzspieler: Fortunato, Martinelli, Brugger, Vasco, Packer, Cia, Torregrossa,
Trainer: William Viali
FeralpiSalò (4-3-3): Caglioni; Gambaretti, Ranellucci, Codromaz, Allievi; Maracchi, Davì, Settembrini (76. Staiti); Bracaletti, Romero (60. Gerardi), Guerra (82. Aquilanti)
Ersatzspieler: Livieri, Turano, Boldini, Gamarra, Bizzotto, Luche, Murati
Trainer: Antonino Asta
Schiedsrichter: Giovanni Ayroldi aus Molfetta (Mariottini-Nuzzi)
Tore: 60. Gliozzi (1:0); 74. Ranellucci (1:1); 80. Geradi (1:2)
Anmerkungen: Sonniger und heißer Nachmittag. Guter Publikumsandrang.
Gelbe Karten: Codromaz (F), Davì (F), Settembrini (F), Furlan (FCS), Sparacello (FCS), Gerardi (F)

Von: mh

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz