Turnierfavorit ist Rekordmeister Bozen

Alperia Cup mit Bozen, Ritten und Pustertal

Mittwoch, 07. September 2016 | 16:07 Uhr

Bozen – Südtirols Eishockeyfans können sich am 9., 10. und 11. September auf wahre Leckerbissen freuen. Es sind dies die Spieltermine des „Alperia Cup 2016“, bei dem die derzeit drei stärksten Mannschaften unseres Landes am Start sind. Das Turnier wurde am Mittwoch im Hotel Laurin in Bozen offiziell vorgestellt.

Neben dem EBEL-Vertreter HC Bozen sind auch Italienmeister Ritten und Vize-Meister Pustertal beim „Alperia Cup“ am Start. Zusammen haben diese drei Teams eine EBEL-Meisterschaft, eine Alpenliga, ein sechs-Nationen-Turnier und  21 Italienmeisterschaften gewonnen. Dazu kommen noch sieben Siege im Italienpokal und acht im Supercup.

„Wir wollen den Südtiroler Eishockeyfans mit diesem Turnier noch vor Saisonbeginn ein absolutes Highlight bieten“, erklärte Alperia-Generaldirektor Johann Wohlfarter im Rahmen der Pressekonferenz. Er fügte hinzu: „Uns erwarten drei Derbys mit großer Tradition, die das Herz eines jeden Eishockeynostalgikers höher schlagen lässt. Mit diesem Event möchten wir die Marke Alperia im Südtiroler Sport weiter verankern.“

Los geht es am Freitag, um 20.30 Uhr, wenn der HCB Südtirol Alperia im Brunecker Rienzstadion beim HC Pustertal gastiert. Am Tag darauf, am Samstag, um 20 Uhr, empfängt Bozen in der Eiswelle die Rittner Buam, bevor 22 Stunden später, am Sonntag um 18 Uhr, die Pusterer Wölfe in der Arena Ritten in Klobenstein auflaufen. Für alle drei Mannschaften ist der „Alperia Cup“ der letzte Härtetest in Hinblick auf den Saisonstart in der EBEL und AHL.

Programm „Alperia Cup“ in Bruneck, Bozen und Klobenstein

9. September: HC Pustertal – HCB Südtirol Alperia (20.30 Uhr)

10. September: HCB Südtirol Alperia – Rittner Buam (20.00 Uhr)

11. September: Rittner Buam – HC Pustertal (18.00 Uhr)

Turnierfavorit ist Rekordmeister Bozen

Der Hockey Club Bozen ist einer der traditionsreichsten Sportvereine des gesamten Alpenraumes. Im Jahre 1933 gegründet, sind die Weiß-Roten mit 19 gewonnenen Italienmeister-Titel der erfolgreichste Klub Italiens. Außerdem holten sich die Bozner 1994 sowohl die Alpenliga als auch das Sechs-Nationen-Turnier, auch Europäischer Ligacup genannt. 2014 gewann Bozen die grenzüberschreitende Erste Bank Eishockey Liga (EBEL), dazu kommen noch drei Italienpokalsiege (2003, 2007 und 2009) und vier Erfolge im italienischen Supercup (2004, 2007, 2008 und 2012).

Im Vorjahr schied der HCB Südtirol Alperia in der EBEL im Play-Off-Viertelfinale gegen Linz aus. Trainer Tom Pokel wurde auch für die heurige Saison bestätigt  und hat im Sommer die Mannschaft komplett umgestellt und zwölf neue Spieler verpflichtet. Nur Nick Palmieri und Brodie Reid wurden bestätigt, neu im Team sind hingegen die Torhüter Jacob Smith und Marcel Melichercik, die Verteidiger Alex Gellert, Max Everson und Clark Seymour sowie die Stürmer Denny Kearney, Jesse Root, Andrew Yogan, Marc-Olivier Vallerand, Travis Oleksuk, Luca Frigo und Michele Marchetti. Die Mannaschaft konnten in den bisherigen Testspielen schon voll überzeugen. Die letzten drei wurden allesamt gewonnen: 4:2 gegen den DEL-Klub Ingolstadt, 7:1 in Meran und 4:3 gegen Riessersee, obwohl beim HCB alle Nationalspieler fehlten.

Alexander Egger, Kapitän des HCB Südtirol Alperia: „Klar sind wir in der Favoritenrolle. Das werden zwei ganz interessante Aufgaben. Ich freue mich ungemein, endlich wieder auf die alten Rivalen zu treffen, zumal es für mich als waschechter Bozner stets etwas Besonderes ist, im Brunecker Rienzstadion aufzulaufen.“

Alle bisherigen Testspiele des HCB Südtirol Alperia:

SC Riessersee – HCB Südtirol Alperia  0:2 (0:2, 0:0, 0:0)

Düsseldorfer EG – HCB Südtirol Alperia 6:1 (2:0, 3:0, 1:1)

ERC Ingolstadt – HCB Südtirol Alperia 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)

HCB Südtirol Alperia – ERC Ingolstadt 4:2 (1:1, 2:1, 1:0)

HC Meran – HCB Südtirol Alperia 1:7 (0:2, 0:2, 1:3)

HCB Südtirol Alperia – SC Riessersee 4:3 (0:1,4:1, 0:1)

Italienmeister Ritten will ersten Saisonsieg erreichen

Auch der amtierende Italienmeister Ritten kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Die “Buam” nahmen bereits 1929 an der Italienmeisterschaft teil. Aber erst im April 2014 feierten sie ihren ersten Titelgewinn. Dieser Erfolg konnte vor wenigen Monaten wiederholt werden. Ritten hat 2010, 2014 und 2015 auch dreimal den Italienpokal sowie 2009 und 2010 den Supercup gewonnen.

In den bisherigen fünf Testspielen gab es für Ritten nur ein Unentschieden und vier Niederlagen. Beim „Alperia Cup“ soll nun endlich der erste Saisonsieg her. Ritten hat im Sommer den Kader verjüngt und einige Nachwuchsspieler in die erste Mannschaft eingebaut. Neu verpflichtet wurden der kanadische Torhüter Patrick Killeen, Verteidiger Roland Hofer und die schwedischen Zwillinge Victor und Oscar Ahlström.

Christian Borgatello, Kapitän der Rittner Buam: „Die Zuschauer sehen bei diesem Turnier das beste, was Südtirols Eishockeysport zu bieten hat. Klar ist Bozen Favorit, doch wenn uns kennt, weiß, dass wir jedes Spiel gewinnen wollen, egal wie namhaft unserer Gegner auch sein mag.“

Alle bisherigen Testspiele der Rittner Buam:       

HC Gherdëina – Rittner Buam 4:4 (3:1, 1:1, 0:2)

Rittner Buam – HC TWK Innsbruck 1:3 (0:0, 0:1, 1:2)

Rittner Buam – Starbulls Rosenheim 2:3 (0:1, 2:1, 0:1)

Fishtown Pinguins – Rittner Buam 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)

Krefeld Pinguine – Rittner Buam 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)

Sorgt Pustertal für die Überraschung?

Vom HC Pustertal hat man heuer bisher noch nicht viel gehört. Im Unterschied zu den letzten Jahren, haben die Wölfe erst ein Testspiel bestritten und kamen dabei gegen den deutschen Zweitligisten Riessersee mit 2:7-Toren unter die Räder. Die Pusterer gehen diese Saisoneinen neuen Weg, sie wollen erst im Play-Off zur Höchstform auflaufen. In Bruneck hat es ja noch nie zum Meistertitel gereicht. Trotzdem stehen drei Trophäen im Pusterer Vereinshaus: Der Italienpokal 2011 sowie der italienische Supercup 2011 und 2014.

Im Kader der „Wölfe“ sind Torhüter Thomas Tragust, die Jugendnationalspieler Maximilian Lancsar und Alex de Lorenzo Meo sowie die beiden kanadischen Stürmer Shayne Wiebe und Cory Pritz neu. Sie haben die schwierige Aufgabe,.  die Abgänge von Weiman, Johnson, Kavanagh, Bouchard, Maylan, Scandella,. De Virgilio, Willeit und Rizzo zu kompensieren.

Armin Helfer, Kapitän des HC Pustertal: „Die Vorfreude in Bruneck ist riesengroß. Das Duell mit Bozen ist seit Tagen in aller Munde. Auch bei uns Spielern ist die Vorfreude spürbar, zumal die bevorstehenden Spiele die letzten Tests vor Meisterschaftsbeginn sind. Das werden zwei echte Standortbestimmungen.“

Das bisher einzige Testspiel des HC Pustertal:

HC Pustertal – SC Riessersee 2:7 (1:1, 0:4, 1:2)

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Alperia Cup mit Bozen, Ritten und Pustertal"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Tratscher
20 Tage 17 h

So geht das ,Kunden werden gezwungen einfach mitzu sponsorisieren auch fuer Zwecke die sie nie befragt wurden ……….. da sind rein die Gesetze Schuld.

Biancorosso
Neuling
20 Tage 1 h

??? Zu diesem Kommentar hätte ich schon gerne eine Erklärung.

thomas
Grünschnabel
20 Tage 7 h

Danke Alperia! Suedtirols Eishockey braucht diesen Energieschub…

Dublin
Tratscher
20 Tage 14 h

Let’s go Foxes!

wpDiscuz