Die 99er aus der Steiermark besiegen den HCB mit 3:0

Die Foxes kehren aus Graz mit leeren Händen zurück

Dienstag, 18. Oktober 2016 | 22:53 Uhr

Graz – Zweite Niederlage in Folge für den HCB Südtirol Alperia: die Bozner gingen in Graz mit 0:3 unter.

Es war eine ausgeglichene Begegnung mit einem Knalleffekt kurz nach Mitte des Spieles, als die Hausherren innerhalb von drei Minuten das Matchl mit einem Doppelschlag durch Beach und Ograjensek für sich entschieden. Setzinger setzte mit einem Empty Net Goal kurz vor Spielende noch einen drauf. Das Schussverhältnis von 36:24 sprach zwar für Bozen, aber ein blendend aufgelegter Sebastian Dahm verriegelte sein Tor erzielte somit ein Shutout.

Die Gelegenheit zur Revanche bietet sich den Foxes gleich am Donnerstag um 19:45 Uhr in der Eiswelle gegen den selben Gegner. Durch den Abgang von Andrew Yogan war Coach Tom Pokel gezwungen, die Sturmlinien neu zu formieren. Er beorderte Kapitän Egger in den Angriff in einer Linie mit Insam und Marchetti. Oleksuk übernahm den Platz von Yogan in der ersten Sturmformation mit Reid e Frigo, die restlichen zwei Blöcke bildeten Gander-Bernard-Vallerand und Kearney-Palmieri-Root.

Die Mannschaften gingen das Match sehr gemächlich an, die Grazer hatten zwar mehr vom Spiel, konnten sich aber keinen nennenswerten Chancen erspielen. Melichercik bändigte einen Schuss aus dem Slot von Brophey und auf der Gegenseite wurde Dahm bei einem Blueliner von Gellert auf die Probe gestellt. In der zweiten Hälfte des Stardrittels nahmen die Foxes das Spiel in die Hand, der Führungstreffer wollte aber nicht gelingen. Beim ersten Powerplay des Spieles für den HCB kreuzte Root gefährlich vor Dahm auf, brachte die Scheibe aber nicht im Gehäuse der Grazer unter. Kurz vor Drittelnde hatten die 99ers eine Tormöglichkeit durch Pirmann, welcher einen Schuss von Nash abfälschte, Melichercik war aber auf dem Posten.

Der HCB Südtirol begann das Mitteldrittel in Überzahl und der Grazer Torhüter übertraf sich bei einem Schuss von Brodie Reid. Dann waren wieder die Hausherren mit Pirmann an der Reihe, Melichercik hatte aber keine Mühe, seinen Schuss aus dem Slot zu neutralisieren. Gleich nach Mitte des Spieles zerbrach eine Plexiglasscheibe und das Spiel wurde für ungefähr 20 Minuten unterbrochen, um den Schaden zu beheben. Diese Pause war für die Foxes tödlich, denn gleich nach Wiederbeginn gelang den 99ers innerhalb von knapp drei Minuten ein Doppelschlag. Zuerst lenkte Beach einen Schuss von Pöck entscheidend ab und dann traf Ograjensek nach einer tollen Kombination mit McLean und Woger mit einem Backhander genau ins Kreuzeck. Die Foxes drückten nun auf den Anschlusstreffer, das Drittel endete aber mit 2:0 für die Hausherren.

Auch das dritte Powerplay für die Gäste zu Beginn des Schlussabschnittes blieb erfolglos. Die Bozner bedrängten zwar das Tor der Grazer, der Goalie der 99ers war aber nicht zu knacken. Das Spiel gestaltete sich nun offener, die Foxes bedacht auf den Anschlusstreffer, während die Hausherren auf Kontermöglichkeiten lauerten. Mehrmals gab es vor dem Kasten der Grazer dicke Luft, bei den Versuchen von Vallerand, Kearney und Palmieri blieb Dahm immer Sieger. Dann kam auch noch Pech für die Gäste dazu, als Insam nur die Torstange traf und Palmieri abermals am Grazer Torhüter scheiterte. Den endgültigen Gnadenstoß versetzte schlussendlich Setzinger mit einem Empty Net Goal, als die Bozner mit sechs Feldspielern auf dem Eis waren.

Graz 99ers – HCB Südtirol Alperia 3:0 (0:0 – 2:0 – 1:0)
Die Tore: 33:04 Kyle Beach (1:0) – 35:45 Ken Ograjensek (2:0) – 57:22 EN Oliver Setzinger (3:0)

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz