Das Internet flippt aus

Burger mit Nutella: Ob das gesund ist?

Donnerstag, 17. November 2016 | 07:00 Uhr

Wenn zwei milliardenschweren Lebensmittel-Konzerne wie McDonald’s und Ferrero zusammenarbeiten, kommt nicht immer etwas Gutes dabei raus. Das Ergebnis ist Burger mit Nutella in der Mitte. Ob die softe Süßigkeit gesund ist? Dem Internet ist das egal, die Fangemeinde von McDonalds flippt aus.

„Sweety con Nutella“ nennt sich das kalorienreiche Projekt. Auf Facebook kündigte McDonald’s selbstbewusst an, dass keiner in der Lage sein werde, dem Angebot zu widerstehen.

È arrivata una soffice dolcezza a cui non saprete resistere. Provate subito Sweety con Nutella: morbido pane con un cuore di cremosa golosità!

Pubblicato da McDonald's su Giovedì 10 novembre 2016

Aufgetischt bekommen die Kunden im Endeffekt labbriges Weißbrot mit der Möchtegern-Nuss-Crème Nutella, die nur 13 Prozent Haselnüsse enthält– quasi als Brioche-Abklatsch.

Während McDonald’s den Fastfood-Markt dominiert, scheffelt Ferrero unter anderem mit Kinderschokolade, Hanuta oder Raffaelo seine Milliarden.

Produkte beider Konzerne geraten immer wieder ins Visier, wenn sich die Diskussion um das Gesundheitssystem und Fettleibigkeit dreht.

Nutella etwa ist unglaublich fett- und zuckerhaltig. Der Aufstrich kommt auf 547 Kilokalorien pro 100 Gramm.

Immerhin hat die Neuigkeit ja etwas Gutes an sich: Es liegt kein frittiertes totes Tier zwischen den Brotscheiben.

Bisher bietet McDonald’s den Sweety con Nutella nur in McCafé-Filialen in Italien an – ausgerechnet in dem Land mit langer kulinarischer Tradition und dem Gründungsort der internationalen Slow Food-Bewegung.

Von: mk