Tagung

Börse bietet auch Chancen für KMUs

Montag, 18. September 2017 | 10:58 Uhr

Bozen – Kürzlich fand in der Handelskammer Bozen eine Tagung über Chancen und Herausforderungen der Börsennotierung von Unternehmen aus Trentino-Südtirol statt. Ziel der Veranstaltung war es, in Zusammenarbeit mit der PensPlan Invest SGR die vom Stabilitätsgesetz 2017 eingeführten individuellen Sparpläne PIR (Piani individuali di risparmio) vorzustellen. Rund 70 Teilnehmer und Teilnehmerinnen hörten die Vorträge der Experten und den Bericht des besonders interessanten erfolgreichen Beispiels des Betriebs Fope S.p.A. aus dem Veneto.

„Südtirol gehört zu den wohlhabenden Regionen der Europäischen Union. Viele unserer Unternehmen, die insbesondere auf internationale Märkte ausgerichtet sind, befinden sich in einer Wachstumsphase und bedürfen daher verschiedener Finanzierungsquellen. Für sie ist es wichtig, auch hohe Investitionen anzuziehen. Mit dieser Tagung möchten wir den lokalen Unternehmen die Chancen aufzeigen, die sich durch die Börsennotierung eröffnen“, erklärte Handelskammerpräsident Michl Ebner in seinen Grußworten an die Anwesenden.

Nach der Einleitung durch den Finanzexperten und Moderator Simon Kofler stellte der Generaldirektor der PensPlan Invest SGR, Sergio Lovecchio, die Vorteile der PIR vor. „Es handelt sich um eine mittel- bis langfristige Investitionsform, die durch Steuervorteile die Spareinlagen von Privatpersonen auf die italienischen Unternehmen lenken möchte“, so Lovecchio.

21 Prozent der durch die PIR getätigten Anlagen müssen in Finanzinstrumente investiert werden, die von italienischen, börsennotierten Klein- und Mittelunternehmen ausgestellt wurden. Die PIR verzeichnen bereits einen beachtlichen Erfolg. Die Experten schätzen, dass die individuellen Sparpläne den italienischen KMUs in den nächsten fünf Jahren etwa zwölf Milliarden Euro einbringen werden.

„Für die Unternehmen stellt dieses Finanzinstrument eine interessante Alternative zum üblichen Bankkredit dar. Unser Ziel ist es, die lokalen Unternehmen zu informieren und sie anzuregen, diese Chance zu nützen. Mit dem Fonds ‚Generation Dynamic Pir’ von PensPlan haben wir bereits 18 Millionen Euro eingehoben, die für die Unterstützung der lokalen Wirtschaft bestimmt sind“, fügt Lovecchio hinzu.

Luca Tavano von der Borsa Italiana S.p.A. erläuterte hingegen die Vorteile, die Haftungen und die für die Börsennotierung des Unternehmens erforderlichen Voraussetzungen. Klaus Riccardi von der KPMG S.p.A., einem auf globaler Ebene führenden Unternehmen für Rechnungsprüfungen und -organisation, ging auf die beteiligten Personen und Einrichtungen, die organisatorischen Aspekte, die Bearbeitungszeiten und die Verfahren für die Notierung ein.

Abschließend stellte der Geschäftsführer der Fope S.p.A., Diego Nardin, die Erfahrung seines 1929 gegründeten Goldschmiedeunternehmens vor. Der Betrieb verzeichnet heute einen Umsatz von knapp 25 Millionen Euro und wurde Ende 2016 mit 20 Prozent seines Kapitals an der Börse notiert. Nardin erläuterte auf der Tagung die Gründe für diese Entscheidung und die daraus rührenden Vorteile: mehr Transparenz und Sichtbarkeit auf dem Markt und finanzielle Vorteile, die die Geschäftsführung in keiner Weise beeinträchtigen.

Weitere Informationen erteilt die Handelskammer Bozen, Ansprechpartner Luca Filippi, Tel. 0471 945 610, E-Mail: luca.filippi@handelskammer.bz.it.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz