Wesentliche Verbesserung im Baumaterialienhandel

Geschäftsklima im Südtiroler Großhandel ist derzeit hervorragend

Freitag, 15. September 2017 | 12:20 Uhr

Bozen – Das Geschäftsklima im Südtiroler Großhandel ist derzeit sehr positiv. Dies geht aus dem Wirtschaftsbarometer des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hervor. Neun von zehn Unternehmen gehen davon aus, dass sie das laufende Jahr mit einem zufriedenstellenden Betriebsergebnis abschließen werden. Besonders im Baumaterialienhandel gab es eine wesentliche Verbesserung im Vergleich zu den Vorjahren.

Die Ertragslage im Jahr 2017 wird von 92 Prozent der Südtiroler Großhandelsunternehmen als befriedigend bewertet. Dieser Wert ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zu 2016, als die Ertragslage nur für 74 Prozent der Großhändler zufriedenstellend war.

Etwa 60 Prozent der Großhandelsunternehmen melden heuer ein wachsendes Geschäftsvolumen. Die Umsätze steigen sowohl auf dem lokalen Südtiroler Markt, als auch mit der ausländischen und der italienischen Kundschaft. Die Besserung der Wirtschaftlage in Italien bewirkt positive Effekte für jene Südtiroler Unternehmen, welche die Brückenfunktion zwischen den deutschsprachigen Ländern und dem italienischen Markt betreiben. Zudem haben sich auch die Verkaufspreise positiv entwickelt. Die betriebliche Wettbewerbsfähigkeit hat sich somit deutlich gebessert. Die Großhandelsunternehmen melden außerdem ein Wachstum der Beschäftigung, vorerst aber keine Steigerung der Investitionen.

Die Stimmung ist derzeit in allen Branchen des Großhandels positiv. Besonders optimistisch äußern sich die Unternehmen der Nahrungsmittelsparte: Fast alle gehen heuer von einem zufriedenstellenden Betriebsergebnis aus und etwa ein Drittel melden sogar eine „gute“ Ertragslage. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Geschäftsklima vor allem im Handel von Baumaterialien angestiegen. Bis 2016 klagte diese Branche über eine schlechte Rentabilität, aufgrund der Schwierigkeiten des Bausektors. Nun hat sich die Marktlage wesentlich entspannt und fast alle Unternehmen bewerten heuer die Ertragslage als befriedigend.

Handelskammerpräsident Michl Ebner ist über die wesentliche Besserung des Geschäftsklimas erfreut: „Der Großhandel hat eine besondere Bedeutung. Zum einen ermöglicht er den Absatz der Südtiroler Produkte, zum anderen übt er die Brückenfunktion zwischen den italienischen und den deutschsprachigen Märkten aus. Die gute Stimmung im Großhandel ist somit eine Bestätigung der Stärke der Südtiroler Wirtschaft und ein Aufschwungsignal für Italien.“

 

Nachfolgend die Stellungnahmen der Vertreter der Wirtschaftsverbände

 

Werner Gramm, Vertreter des Großhandels im hds

„Nach einigen durchwachsenen Jahren fährt der Sektor bessere Ergebnisse bei allen Warengruppen ein. Unsere Betriebe sind gut aufgestellt: Sowohl den italienischen als auch den deutschsprachigen Markt zu bedienen macht uns krisenresistenter. Allerdings braucht es auch Rahmenbedingungen, die die Politik vorgibt: offene Grenzen, staufreier Verkehr, Vereinfachungen bei Arbeitssicherheit, Pflichtkursen, Steuern und anderen Verpflichtungen.“

 

Federico Tibaldo, Präsident Verband der Selbständigen Südtirol

„Die Großhändler haben für die Südtiroler Wirtschaft eine strategische Bedeutung. Die geografische Lage ermöglicht uns, auch im Exportgeschäft erfolgreich tätig zu sein. Wir wünschen aber seitens der öffentlichen Verwaltung mehr Aufmerksamkeit für die Großhändler, die hohe Organisationskosten und Kreditrisiken tragen müssen. Man darf schließlich die Handelsagenten nicht vergessen, da sie unverzichtbare Partner der Großhändler sind.“

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz