Mehr Sicherheit wird gefordert

Gewalt in Zügen: Sehr hohe Streikbeteiligung

Donnerstag, 07. September 2017 | 18:04 Uhr

Bozen – Die Zugschaffner haben heute über eine sehr hohe Streikbeteiligung ein deutliches Zeichen für mehr Sicherheit auf dem Arbeitsplatz Zug gesetzt. Die hohe Streikbeteiligung drückt auch die große Solidarität unter dem Personal aus.

Die Transportgewerkschaften hoffen, dass dieses Zeichen auch bei den zuständigen Stellen und Akteuren ankommt und dass das Thema der Sicherheit des Zugpersonals in Kürze gemeinsam weitergebracht werden kann.

Die Transportgewerkschaften bedanken sich bei allen, die diese Initiative unterstützt haben, und vor allem bei den Zugschaffnern, die dem Streikaufruf gefolgt sind und somit finanzielle Einbußen in Kauf genommen haben.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Gewalt in Zügen: Sehr hohe Streikbeteiligung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ivo815
ivo815
Universalgelehrter
17 Tage 11 h

Gründe für Streiks finden sich immer. Darin ist Italien Weltmeister. Aber so, wie unsere Wirtschaft brummt, können wir uns das ja zum Glück noch leisten.

Leonor
Leonor
Tratscher
17 Tage 10 h

Ivo815

Sag mal du befürwortest die Gewaltbereitschaft fa Zuggäste an Zugkontrolleure?

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

@Leonor überhaupt nicht. Du bestreitest, dass wir sehr streikfreudig sind, obwohl es kaum was bringt?

Leonor
Leonor
Tratscher
17 Tage 8 h

@ivo815

Ist dir wirklich lieber, dass in Zukunft eine sehr gefährliche Ort wird , dort wo jeden Tag fa Zuggäste und dem Kontrolleure die Fäuste fliegen für ein Halleluja (Hallelulia nenne i die Fahrkarte)? Da wird die öffis keine attraktive Verkehrsmittel mehr,weil die Sicherheit gegen Gewalt fehlt.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
17 Tage 1 h

@Leonor wer gegen die Methodik des Streiks in dieser Situation ist, steht für Anarchie?? Gibts hier nur Schwarz-Weiss-Denker? Was glaubst du, wird sich jetzt änden?

Mistermah
Mistermah
Superredner
16 Tage 18 h

Was glaubst du ivo würde sich ändern, wenn das Zugpersonal nicht streikt? Nada, wie man bis jetzt gesehen hat. Das Problem gibt es nämlich nicht erst seit gestern!

Steve
Steve
Neuling
17 Tage 11 h

Ich möchte mich als Pendler bei allen Angestellten der Bahn bedanken, die heute gestreikt haben um auf die nicht mehr tragbaren Zustände in den Zügen aufmerksam zu machen. Die gewaltbereiten Schwarzfahrer sind auch für die Fahrgäste ein Sicherheitsrisiko. Unsere unfähigen Regierungspolitiker kümmern sich leider nicht mehr um die Sorgen der Bürger und reden das ständig wachsende Sicherheitsproblem mit den illegalen Einwanderern einfach schön.

Savonarola
Savonarola
Superredner
17 Tage 12 h

meine volle Solidarität! Und Schande über den Staat, der diese Zustände zum Alltag werden lässt.

Staenkerer
17 Tage 10 h

a donk an olle de gstreikt hobn! es isch höchst an der zeit das sich jemand getraut deutliche zeichn des unmuts gegn gewolt u. gegn de missachtung der gesetze zu setzn!
wenns nit hilft, bitte wiederholen, i glab jeder vernünftige zug- u. busbenützer isch enk donkbor!

berthu
berthu
Tratscher
17 Tage 8 h

Streik macht Druck – aber die Lösung ist nur durchgehende Kontrolle!
Alle Randalierer aussortieren und solang Bahnhöfe putzen lassen, bis sie von selbst verschwinden!

krakatau
krakatau
Superredner
14 Tage 15 h

So lange die Gewalttäter und Verbrecher von der Justiz und Politik belohnt statt bestraft werden wird sich nichts ändern. Es wird immer weiter ausgeweitet mit der Toleranz, denn die “Würde” der Verbrecher ist unantastbar –  die der Opfer nicht

wpDiscuz