Nicht nur Jugendliche sind die schwarzen Schafe

Corona-Partys: Aussprache mit den Jugendlichen

Samstag, 21. März 2020 | 10:28 Uhr

St. Lorenzen – Jugendliche, die in Zeiten des Coronavirus Partys veranstalten oder sich zumindest weiterhin im Freien treffen, ohne die Sicherheitsvorschriften zu beachten, machen sich derzeit nicht gerade beliebt. Die Ausgangssperre dient dazu, die Infektionsrate einzudämmen, wovon letztendlich alle profitieren sollen. Auch in St. Lorenzen hat Bürgermeister Martin Ausserdorfer Jugendliche verwarnt. Nun ist es zu einer Aussprache gekommen.

Corona-Partys sind nicht nur eine Verharmlosung der Situation, sondern auch ein Zeichen von Rücksichtslosigkeit. Das Virus verbreitet sich über Tröpfchen-Übertragung und Schmierinfektion. Erste Anzeichen können manchmal erst nach 14 Tagen auftreten. Doch auch Infizierte, die keine Symptome zeigen, können andere anstecken, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten wird. Deshalb ist es so wichtig, zu Hause zu bleiben und nur in Notfällen nach draußen zu gehen.

Auch in Südtirol missachten Personen immer wieder die Ausgangssperre. In Lana soll sogar eine Party stattgefunden haben – und in St. Lorenzen hat sich dieselbe Gruppe mehrmals nicht an die Regeln gehalten.

Ich kenne euch und ihr kennt mich. Ihr habt gesagt, ihr seid alle gesund.Meine Chance an euch: von jedem von euch eine…

Pubblicato da Martin Ausserdorfer su Giovedì 19 marzo 2020

„Es ist für mich ein Verhöhnung all jener, die zu Hause bleiben und darauf achten, dass das Virus nicht weitergegeben wird!“, erklärte Martin Ausserdorfer in einem Facebook-Post.

Auch interessant: Unverbesserliche auf Facebook: “Quarantäne ist nur etwas für Kranke”

Nun ist es allerdings zu einer Aussprache gekommen. „Habe mich soeben mit den sechs Jugendlichen von gestern getroffen. Wir haben uns im Freien mit dem nötigen Abstand einige Zeit unterhalten“, berichtet der Bürgermeister. Es sei ihm ein Anliegen gewesen, den Jugendlichen zu erklären, warum ihre Aktionen ein No-Go waren – vor allem, nachdem man sie an den Tagen zuvor schon ermahnt habe.

„Mir geht es darum: Wenn wir alle konsequent daheim bleiben, dann ändert sich die Infektionskurve schneller und alle haben wieder Normalität. Es kann nicht sein, dass die gesamte Gesellschaft wegen Wenigen länger daheim bleiben muss. Die Sensibilisierung war mein Ziel und ich bin als unendlicher Optimist überzeugt, dass das Ziel erreicht wurde. Ich hoffe nun, dass sich alle von uns daran halten!“, erklärt Ausserdorfer.

Trotz allem haben ihn in der Angelegenheit gleich mehrere Details erstaunt, wie er auf Facebook schreibt:

„- Habe die Auswirkungen/Reichweite/Diskussion des Posts unterschätzt. Vor allem die Aggressivität mancher Kommentare auf beiden Seiten.
– Schmunzeln kann ich über jene Kommentare, die meinen ich hätte den Post aus politischen Überlegungen oder wegen ein paar Likes gemacht.
– Es tut mir Leid, dass es die Jugend erwischt hat. Habe auch in Gruppen spazierende Eltern mit Kindern und Senioren ermahnt. Wir und ich dürfen niemals vergessen, dass uns die Jugend braucht!“

Habe mich soeben mit den sechs Jugendlichen von gestern getroffen. Wir haben uns im Freien mit dem nötigen Abstand…

Pubblicato da Martin Ausserdorfer su Venerdì 20 marzo 2020

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Mehr zu diesem Thema
Schwere Tage für Rom und das ganze Land
Italien verschärft in Coronavirus-Krise Ausgangssperre
21. März 2020 | 01:36
130
Infektionskurve steigt weiter
Coronavirus fordert 20 Todesopfer in Südtirol
20. März 2020 | 20:01
20
Köllensperger mit dem Coronavirus infiziert - INTERVIEW
“Mein Vorteil: In Zukunft werde ich immun sein”
20. März 2020 | 08:26
54
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Corona-Partys: Aussprache mit den Jugendlichen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
oki
oki
Grünschnabel
7 Tage 19 h

Wie ich schon sagte, das solche Vergehen  wie (Alkohol – Drogenmissbrauch-Steuerschulden- Diebstahl usw.) schön sauber Aufgelistet mit Namen Adresse und den Delikten öffentlich in Ihrer Heimatgemeinde aufzulisten. So könnten sich die Bürger persönlich bedanken😉

toeeuni
toeeuni
Tratscher
7 Tage 18 h

angefangen bei den multinationalen konzernen: steuerdelikte in milliardenhöhe, diebstahl von steuergeld, ausbeutung von 3. welt arbeitskräften….
achsooo…. dir gehts nur um den Sepp von nebenan der 1000 eur ici schulden hat weil er seine familie ernähren muss. ok

oki
oki
Grünschnabel
7 Tage 17 h

toeeuni ich schlage vor zuerst kehren wir mal vor unserer Haustür,und schauen nicht zu weit über den Tellerrand hinaus.

Lana77
Lana77
Superredner
7 Tage 17 h

@toeeuni
Bravo !👏🏻

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
7 Tage 17 h

@toeeuni
ich lese nicht, dass “oki” so was geschrieben hätte! Du schon? 🤔

Mistermah
Mistermah
Kinig
7 Tage 7 h

Wenn man Wahrheit pber Wochen verschweigt, darf man sich nicht wundern
https://m.youtube.com/watch?v=mL3JMzH2-D8

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
6 Tage 21 h

I tat sogn, bol mir des olle hoffentlich guit iboston hom…. noa mochmo OLLE a Coronaparty! OBO ERST BOL OLLS VOBEI ISCH! i wer sem mein Familie einlodn, is tollschte Menü kochn des se bei mir je gsechn hom und in bestn südtiroler Wein servieren dens zi kafn gib. Bis sem holtit mein Familie jedenfolls durch und beschäftigt sich …. und i les Kochrezepte!

Fantozzi
Fantozzi
Tratscher
7 Tage 18 h

olm aussprachen – sem lernen de olle nix – es zaehlen taten – tiat se in an krankenhaus zu orbeten nor wersche segen – lei mit worte erreichsch nix – des isch de kuschelpaedagogik wos NIX nutzt

Sag mal
Sag mal
Kinig
7 Tage 17 h

Fantozzi. Es wird und gibt schon mehr Traumatisierte allein von der antiautoritären Erziehnung .

Mistermah
Mistermah
Kinig
7 Tage 7 h
Staenkerer
7 Tage 18 h

i bin gegen spione uns gegen denuntiantn, erst recht gegen des unprangern per nome!
denn im gebürenden obstond honn jeder selber auf a gruppe zuagien und damit redn, sie ermahnen, genauso a ba ältere leit!
i glab a des gheart zu insre pflichtn, nit olles auf de überforderten ondnungsorgane obzuschiebn!

oki
oki
Grünschnabel
7 Tage 17 h

Staenkerer die Angehörigen der Coronaopfer wären bestimmt ganz heiß darauf die ordnungsorgane zu unterstützen.

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
7 Tage 18 h

A aussprache das i net loch…
Welln olm oller erwochsn sein und ols nor solln se a a strof kriagn wie die sem.😡kua mitleid honi do!

tschonwehn
tschonwehn
Superredner
7 Tage 18 h

Es zeigt sich immer wieder, daß Aussprachen mit Jugendlichen nix, oder nur sehr wenig bringen. Da hilft nur, entweder die große Keule schwingen, oder zur sozialen Arbeiten in diversen Einrichtungen zu verpflichten. Dort können sie dann nebenbei nachdenken, was ihre Hirnlosigkeit so alles anrichten kann.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
7 Tage 18 h

Ja eine Aussprache hilft sicher, vor allem da sich die Jugendlichen vor den Partys nirgends über das Virus und seine Folgen informieren konnten oder bei dem vielen Lernen zu Hause nichts mitbekommen haben.
Ironie Ende 😡

oki
oki
Grünschnabel
7 Tage 19 h

Kleiner Tipp an die ganz Schlauen ,da Aufgrund der Aktuellen Lage in den Gefängissen laufend Plätze frei werden,würde ich mich an die Regeln halten😉

hage
hage
Tratscher
7 Tage 17 h

monche Erwochsene san s net viel gscheider: wen wunderts dass die Jugentlichen aso tian.

biker
biker
Grünschnabel
7 Tage 15 h

Olle wos do diese Coronapartys ” feiern” sollten um Einsicht zu erlangen und sich Gedanken zu machen , mal mit nach Bergamo genommen werden um das ” Verstehen” zu lernen um was es hier überhaupt geht und warum die Vorschriften eingehalten werden sollen. Hoffentlich werden sie dann einsichtig.

ghostwriter
ghostwriter
Neuling
7 Tage 15 h

Aussprachen bringen immer was!! Du erreichst vielleicht nicht alle, aber einige, Jugendliche sind alles andere als dumm!! Aber es wird Ihnen auch besonders von den älteren Bürgern schwer gemacht, die Situation zu verstehen. Sie hören immer, dass genau diese besonders schützenswert sind, und dann gondeln diese Oldies ganz bequem vom Dorf in die Stadt oder in andere Dörfer, und darauf angesprochen heißt es dann “ins isch longweilig, weil olle Tog lei mit die Nochborn (!!!!) Korten isch a net olls”. Alles klar?

Faber
Faber
Grünschnabel
7 Tage 15 h

Da helfen keine Aussprachen, da hilft nur rigoros zu Strafen, Autos zu beschlagnahmen und alle Möglichkeiten die der Staat hat umzusetzen, das ist die einzige Sprache die manche Leute verstehen – weh tun muss es, dannn spricht sich das auch schnell herum. Ich möchte auch nicht wissen wie viele Leute sich Nachts im Schutz der Dunkelheit in den Wohnungen treffen und gemütlich abchillen. Mit Einsicht wird das mit Sicherheit nichts! Das Geld wird ohnehin dringend gebraucht, denn später ist ohnehin wieder die Allgemeinheit am Zug, wenn dann die Steuern steigen und wahrscheinlich auch die Mehrwertsteuer auf 25% angehoben wird….

wpDiscuz